Zum Hauptinhalt springen

Mastercard-Kunden zücken öfter die Karte

Purchase Der Kreditkarten-Anbieter Mastercard profitiert von der gestiegenen Kauflust seiner Kunden.

Nach den beiden grossen Konkurrenten Visa und American Express vermeldete auch Mastercard für das dritte Quartal bessere Geschäfte. Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 518 Mio. Dollar. Der Umsatz legte um 5 Prozent auf 1,4 Mrd. Dollar zu. Privat- und Firmenkunden setzen vermehrt auf das elektronische Bezahlen, sagte Mastercard-Chef Ajay Banga am Dienstag. Vor allem die Ausgabenfreude der Konsumenten ausserhalb der USA sei für diesen Anstieg verantwortlich. Allerdings wuchs die Nummer zwei der Branche erneut langsamer als der grosse Rivale Visa, der den Umsatz um 13 Prozent ausgeweitet hat. Beide Unternehmen haben das gleiche Geschäftsmodell: Sie verleihen nicht selbst Geld, sondern übernehmen für Banken, Fluggesellschaften oder Autoverleiher nur die Abwicklung von Zahlungen und kassieren dafür Gebühren. Damit unterscheiden sie sich von American Express. Das Unternehmen gewährt seinen Kunden auch den eigentlichen Kredit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch