Zum Hauptinhalt springen

Lindt&Sprüngli will in nächsten Jahren kräftig expandieren Ausbau der Schokoladenproduktion um die Hälfte - gut 1200 neue Stellen

Lindt&Sprüngli will in den nächsten Jahren kräftig expandieren.

Die Schokoladenproduktion solle bis 2017 um rund die Hälfte ausgebaut werden, sagte Konzernchef Ernst Tanner am Dienstag auf der Bilanzmedienkonferenz in Kilchberg ZH. Damit würden 1200 bis 1500 neue Arbeitsplätze geschaffen, sagte Finanzchef Dieter Weisskopf am Rande im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA. Das Projekt zur Erweiterung der Produktion am Stammsitz in Kilchberg sei noch hängig. Man sei in Gesprächen mit Kanton und Gemeinde über ein Verkehrskonzept. Denn der Ausbau der Produktion führe unter anderem zu mehr Lastwagenfahrten. Weisskopf rechnet damit, dass die Produktionserweiterung 2013 oder 2014 den Betrieb aufnehmen könnte. Im Endausbau könnten gemäss früheren Angaben in Kilchberg bis zu 100 neue Stellen entstehen. Nach dem Rückgang während der Krise hatte der Konzern im vergangenen Jahr den Personalbestand wieder aufgestockt. Durchschnittlich zählte Lindt&Sprüngli 7572 Mitarbeiter. Das sind gut 160 mehr als 2009. Neben beträchtlichen Investitionen in Kilchberg seien die beiden Niederlassungen in Olten und Altendorf zum Logistikzentrum für den Schweizer Markt und den Export ausgebaut worden, wodurch neue Stellen entstanden seien. Zudem habe man in den USA die vierte Stufe der Erweiterung der Schokoladenfabrik Stratham abgeschlossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch