Zum Hauptinhalt springen

Konjunktursorgen drücken Kurse an Asiens Börsen zum Wochenschluss

Tokio Sorgen um die Weltkonjunktur haben am Freitag an den asiatischen Aktienmärkten Kursverluste ausgelöst.

Die Anleger haderten noch mit am Donnerstag veröffentlichten Industriedaten aus China und der Euro-Zone, die auf schrumpfende Geschäfte der Firmen hindeuten. In Tokio ging der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,1 Prozent tiefer aus dem Handel mit 10'011 Punkten. Der breiter gefasste Topix- Index gab ebenfalls 1,1 Prozent auf 853 Stellen nach. Die Konjunktursorgen bewirkten einen vorübergehenden Anstieg des Yen, was wiederum die Aktien exportorientierter Firmen belastete. So verloren die Aktien von Toyota zwei Prozent, jene von Honda 2,9 Prozent und die von Sony 3,1 Prozent an Wert. Marktteilnehmer verwiesen allerdings darauf, dass die jüngsten Kursverluste zugleich wieder Kaufgelegenheiten böten. Längerfristig orientierte Investoren seien weiter überzeugt von den günstigen Aussichten für japanische Aktien. Auch an anderen Börsen in Asien ging es zum Wochenschluss bergab. Der MSCI-Index für Aktien aus der Asien-Pazifik-Region mit Ausnahme Japans sank um 0,3 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch