Zum Hauptinhalt springen

Überraschend positive Konjunkturdaten

Die Industrieunternehmen der Eurozone haben ihre Produktion im März stark ausgeweitet. Ein Sektor legte weit überdurchschnittlich zu.

Sprühen die Funken in Europas Industrie schon bald wieder? Arbeiter in einem Thyssen-Werk in Duisburg.
Sprühen die Funken in Europas Industrie schon bald wieder? Arbeiter in einem Thyssen-Werk in Duisburg.
Keystone

Im Vergleich zum Vormonat sei die Produktion um 1,0 Prozent gestiegen, teilte das europäische Statistikamt Eurostat am Dienstag mit. Ökonomen hatten nur einen halb so starken Anstieg um 0,5 Prozent erwartet. Allerdings war die Produktion im Februar etwas schwächer als bisher bekannt gestiegen. Eurostat nennt nun einen Zuwachs um 0,3 Prozent, nach zuvor 0,4 Prozent.

Im Jahresvergleich sank die Produktion im März laut der Statistikbehörde um 1,7 Prozent. Im Vormonat hatte der Rückgang im Jahresvergleich noch bei revidiert 3,2 Prozent (zuvor 3,1 Prozent) gelegen.

Energiesektor im Plus

Besonders stark sei die Produktion im Energiesektor gestiegen, heisst es in der Mitteilung. Hier meldete Eurostat für März einen Zuwachs um 3,8 Prozent im Monatsvergleich. Auch die Produktion von Gebrauchs- und Investitionsgütern sei deutlich gestiegen.

Erneut gab es einen Lichtblick aus dem Krisenland Portugal, wo die Industrieproduktion mit 5,3 Prozent am stärksten stieg. Dagegen gab es kräftige Rückschläge bei der Industrieproduktion in Slowenien und Irland.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch