Zum Hauptinhalt springen

Südkoreanische Zentralbank senkt wegen Mers Leitzins

Historisch tiefes Niveau: Die Notenbank in Seoul reagierte auf die Atemwegserkrankung mit einer vierten Zinssenkung innert eines Jahres.

Epidemie hat Auswirkungen auf die Wirtschaft in Südkorea: Mers-Patient wird ins Quarantäne-Zelt gebracht. (10. Juni 2015)
Epidemie hat Auswirkungen auf die Wirtschaft in Südkorea: Mers-Patient wird ins Quarantäne-Zelt gebracht. (10. Juni 2015)
Hong Hae-in, Keystone

Die südkoreanische Notenbank hat nach dem Ausbruch der Atemwegserkrankung Mers den Leitzins auf ein historisch niedriges Niveau gesenkt. Die Bank gab am Donnerstag eine Senkung um 0,25 Punkte auf 1,5 Prozent bekannt. Es war die vierte Zinssenkung in unter einem Jahr.

An der grippeähnlichen Krankheit mit der Bezeichnung Middle East Respiratory Syndrome (Mers) sind in Südkorea bislang neun Menschen gestorben. Eingeschleppt wurde die Krankheit von einem Geschäftsmann, der sich auf der arabischen Halbinsel aufgehalten hatte. Die Regierung in Seoul hat auf den Ausbruch mit Quarantänemassnahmen und der Schliessung Hunderter Schulen reagiert.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch