Zum Hauptinhalt springen

Britischer Humor gegen europäische Skepsis

Die Vorbehalte gegen Lord Hill als Finanzkommissar sind gross. Der Brite versuchte es bei der Anhörung im EU-Parlament mit Charme und Humor.

«Ich bin nicht hier als Vertreter der City of London»: Der designierte EU-Kommissar Jonathan Hill beim Hearing in Brüssel.
«Ich bin nicht hier als Vertreter der City of London»: Der designierte EU-Kommissar Jonathan Hill beim Hearing in Brüssel.
Julien Warnand, Keystone

Es war ein geschickter Schachzug von ­Jonathan Hill, den Auftritt vor den EU-Abgeordneten in französischer Sprache zu beginnen. Denn auf dem Kontinent ist die Skepsis gross, dass ausgerechnet ein Brite in Zukunft für die Regulierung der Finanzmärkte und die Bankenunion zuständig sein soll. Einer, der zudem noch als ehemaliger Bankenlobbyist gilt. Doch der designierte Finanzkommissar gab sich im Kreuzfeuer der Abgeordnetenfragen keine grössere Blösse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.