Zum Hauptinhalt springen

Hypotheken von den Clientis-Banken sind sehr gefragt

Die 20 unter dem Clientis-Dach zusammengefassten Schweizer Regionalbanken haben ihren Gewinn im vergangenen Jahr um 14 Prozent auf 60,3 Millionen

Fr. erhöht. Die Nachfrage nach Hypotheken war ungebrochen hoch. Die in ländlichen Gebieten der Deutschschweiz und der Romandie verankerten Banken beziffern ihre Kundenausleihungen per Ende Jahr auf 586 Millionen Franken, ein um 4,6 Prozent höherer Wert als 2010. Das sei das zweithöchste Wachstum seit der Bildung der Gruppe vor acht Jahren, teilten die Clientis-Banken am Freitag mit. Die Banken erwirtschafteten zusammen einen Ertrag von 243 Millionen Franken, das sind 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Die mit Abstand wichtigste Einnahmequelle, das Zinsengeschäft, erreichte ein Wachstum von 0,4 Prozent auf 199 Millionen Fr. Ertrag. Das Hemmnis Tiefstzinsen machten die Banken dabei mit grösseren Volumina wett.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch