Zum Hauptinhalt springen

Hügli mit weniger Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr 2011

Hohe Rohstoffpreise und ungünstige Wechselkurse machen dem Nahrungsmittelhersteller Hügli zu schaffen: Der Halbjahresumsatz liegt mit 170,1 Millionen

Fr. um über 13 Prozent tiefer, das operative Ergebnis ist um rund 20 Prozent auf 16,6 Millionen Fr. eingebrochen. Der Konzerngewinn sank um rund 27 Prozent auf 11,2 Millionen Franken, wie Hügli am Dienstag mitteilte. In Deutschland hat Hügli den Umsatz nicht halten können, das Unternehmen rechnet aber mit einem Ausgleich im weiteren Verlauf des Jahres. Die Geschäfte in der Schweiz und im übrigen Westeuropa waren stabil. In Italien hatte Hügli die Verkaufsleitung ausgewechselt und will mit weiteren organisatorischen Massnahmen den Markt entwickeln. Für das Gesamtjahr 2011 geht Hügli von einer organischen Umsatzsteigerung von rund zwei Prozent aus. Der negative Währungseffekt sei aufgrund der aktuellen Situation sehr schwierig abzuschätzen, heisst es weiter. An der strategischen Zielsetzung, langfristig ein organisches Umsatzwachstum von über 5 Prozent bei überproportional steigenden Erträgen zu erwirtschaften, wird aber festgehalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch