Zum Hauptinhalt springen

Höhere Werbeausgaben im Juli

Die Werbung hat im Juli zugelegt.

Die Ausgaben verbesserten sich im Vergleich zum Vojahresmonat um 4,3 Prozent auf 235 Mio. Franken, wie das Marktforschungsunternehmen Media Focus am Freitag mitteilte. Dabei handle es sich um das voraussichtliche Jahrestief. Dieses finde aufgrund des Sommerlochs jedes Jahr im Juli statt. Da auch das Ergebnis von Juli 2008 übertroffen wurde, nähere sich das laufende Jahr immer mehr dem Rekordjahr 2008, hiess es weiter. Nach Branchen und Produktgruppen unterteilt, legten die Tabakwaren mit 115,1 Prozent am stärksten zu. Auf sie folgte die Energie mit 54,6 Prozent und die Medien, welche 26,2 Prozent mehr für Werbung ausgaben. Die Freizeit-, Sport- und Touristikgruppe wuchs um 19,7 Prozent. Demgegenüber verzeichneten die Verkehrsbetriebe 38,9 Prozent weniger Werbeausgaben, während die IT-Branche 36,8 Prozent weniger ausgab. Auch für Initiativen und Kampagnen wurde weniger geworben (- 12,4 Prozent), wobei die politischen Kampagnen für sich allein genommen 29,3 Prozent schwächer beworben wurden. Media Focus stellt monatlich eine Brutto-Werbestatistik zusammen. Das heisst, sämtliche Werbeschaltungen werden zu den offiziellen Tarifen des Werbeträgers - Zeitung, Plakat, Kino, und so weiter - bewertet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch