Zum Hauptinhalt springen

Hierhin fliegt die Schweiz

Eine Auswertung der Passagierdaten zeigt die beliebtesten Flugdestinationen ab Zürich, Genf und Basel. Es gibt Überraschungen.

Das beliebteste Reiseziel der Schweizerinnen und Schweizer: London. Foto: Getty Images
Das beliebteste Reiseziel der Schweizerinnen und Schweizer: London. Foto: Getty Images

Wer aus der Schweiz nach London fliegen will, hat es gut. Täglich fliegen Dutzende Maschinen in die englische Hauptstadt. Das ist kein Wunder: Die Metropole ist beliebt bei Fluggästen in der Schweiz.

Seit drei Jahren weist der Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr Litra in seinem Jahresbericht auch die Topdestinationen für Flüge aus der Schweiz aus. Unangefochten an der Spitze steht jeweils London. Und das nicht nur vom Flughafen Zürich, sondern auch von Basel und Genf aus. 2018 flogen über 5 Millionen Passagiere in die englische Stadt. Allein vom Flughafen Genf waren es fast 2,5 Millionen.

Die Gründe für die vielen Reisen nach England sind vielfältig. Einerseits ist London unumstritten eine beliebte Reisedestination etwa für Wochenendtrips. Als wichtiger Wirtschaftsstandort zieht es andererseits aber auch viele Geschäftsleute nach London. Nicht zu vergessen auch: Gerade der Flughafen Heathrow ist ein wichtiges Drehkreuz für internationale Flüge.

Hinter London zeigen sich bei den einzelnen Flughäfen Unterschiede. Von Zürich aus sind Flüge in Hauptstädte Europas beliebt. Berlin, Amsterdam, Wien und Paris sind die weiteren Topdestinationen.

Amsterdam ist denn nicht nur bei Passagieren ab dem Flughafen Zürich hoch im Kurs. Fast 1,9 Millionen reisen in die niederländische Metropole. Hier dürfte die Beliebtheit der Stadt als Ziel für Freizeitreisen der Haupttreiber sein. Interessant: Ab Basel liefern sich die niederländische KLM und Easyjet einen veritablen Kampf um die Passagiere nach Amsterdam. Regelmässig starten die Flieger frühmorgens mit einem zeitlichen Abstand von nur 5 Minuten. Das ist optimal gerade für Kurztrips. Man ist sehr früh in der Stadt und hat wegen der Konkurrenz gleich noch eine Auswahl. Neckisches Detail: Bei KLM dauert der Flug nach Plan fünf Minuten weniger lange.

Eine beliebte Destination vom Flughafen Genf aus: Die portugiesische Küstenstadt Porto. Foto: Getty Images
Eine beliebte Destination vom Flughafen Genf aus: Die portugiesische Küstenstadt Porto. Foto: Getty Images

Hunger nach Party und Sommer: Anders kann man die Anzahl Reisen nach Mallorca ab Basel nicht erklären. Der Flughafen Palma wird täglich gleich von mehreren Airlines angeflogen. Momentan fliegt Tuifly teilweise gar zweimal zur gleichen Zeit. Das lohnt sich: Im vergangenen Jahr flogen über 340'000 Passagiere von Basel nach Mallorca.

Am erstaunlichsten dürfte das Auftauchen von Porto als Topdestination von Genf aus sein. Das ist kein statistischer Ausreisser: Seit Jahren fliegen konstant viele Passagiere von der Westschweiz in die portugiesische Stadt. Das hat nicht nur mit dem Bedürfnis nach Wärme zu tun. Sondern auch mit der grossen Anzahl von Portugiesinnen und Portugiesen, die sich vor allem in der Westschweiz angesiedelt haben. Sie nutzen die Flüge, um ihr Heimatland zu besuchen.

Immer mehr Passagiere

Neben den Topdestinationen zeigen die Zahlen von Litra auch etwas anderes deutlich: Millionen von Passagieren fliegen jedes Jahr aus der Schweiz ins Ausland. Seit längerer Zeit steigt die Zahl der Flugpassagiere auf den drei grossen Flughäfen der Schweiz.

Der Trend zu mehr und mehr Passagieren dürfte sich auch in Zukunft zeigen, wie der Experte Andreas Wittmer von der Universität St. Gallen diese Wochen gegenüber «20 Minuten» sagte. Er geht von einer jährlichen Steigerung der Passagierzahlen um 2 bis 3 Prozent aus. Beim Flughafen Zürich rechnet man mit bis zu 50 Millionen Passagiere bis ins Jahr 2040.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch