Zum Hauptinhalt springen

Wo negative Hypo-Zinsen bereits Realität sind

Minus 0,3 Prozent fürs Ausleihen von Eigenheim-Geld: In Dänemark steht die Zins-Welt Kopf. Und das Land hat eine Reihe von Gemeinsamkeiten mit der Schweiz.

Markus Diem Meier
Das Bau-Geld ist günstig und es wird viel gebaut: Wohnungen im Universitäts-Quartier von Kopenhagen. Foto: iStock
Das Bau-Geld ist günstig und es wird viel gebaut: Wohnungen im Universitäts-Quartier von Kopenhagen. Foto: iStock

Extrem tiefe Hypothekarzinsen sind seit der Finanzkrise ein Thema. In Dänemark wurden sie teilweise sogar negativ. Das heisst, wer in Dänemark bestimmte Arten von Hypotheken für den Kauf eines Hauses aufnimmt, erhält von der Bank einen Zins dafür gutgeschrieben, statt dass sie dem Schuldner einen belastet. Solche Negativzinsen zeigen sich am deutlichsten bei Hypotheken mit einer variablen Verzinsung mit kurzen Fristen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen