Zum Hauptinhalt springen

Gasgeschäft lässt Eon-Gewinne explodieren

Düsseldorf Bei Deutschlands grösstem Energiekonzern Eon geht es wieder bergauf: Die Belastungen aus dem Atomausstieg hat das Unternehmen verdaut und erhält nun durch billigeres Gas aus Russland zusätzlich Schub.

Im ersten Halbjahr 2012 verdreifachte sich der Konzernüberschuss auf mehr als 3 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen am Montag in einem Zwischenbericht mit. Zugleich erhöhte sich der Umsatz um 23 Prozent auf 65,4 Milliarden Euro. Dabei profitierte der Versorger mit einem Ergebniseffekt von 1,2 Milliarden Euro durch verbesserte Konditionen für den Gasbezug vom russischen Staatskonzern Gazprom. Die 2011 beschlossene Energiewende in Deutschland und das schlechte Gasgeschäft hatten Eon die Jahresbilanz verhagelt. Unter dem Strich verzeichnete der Konzern 2011 erstmals in seiner Geschichte sogar einen Verlust.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch