Zum Hauptinhalt springen

Französischer Richter senkt Kaution für Grossbank HSBC

Eine Milliarde Euro sollte die HSBC eigentlich im französischen Strafverfahren als Kaution hinterlegen. Ein Richter hat die Summe nun massiv nach unten korrigiert.

Strafverfahren: Die Bank HSBC muss eine geringere Kaution hinterlegen.
Strafverfahren: Die Bank HSBC muss eine geringere Kaution hinterlegen.
Walter Bieri, Keystone

Die britische Grossbank HSBC muss in einem französischen Steuerverfahren eine deutlich geringere Kaution hinterlegen als zunächst gefordert. Ein französisches Berufungsgericht senkte die Summe auf 100 Millionen Euro, wie eine mit der Situation vertraute Person am Montag sagte.

Staatsanwälte hatten ursprünglich eine Kaution von einer Milliarde Euro verlangt, die für eine mögliche Strafe hinterlegt werden sollte. Sie werfen der Schweizer HSBC-Tochter vor, Kunden von 2006 bis 2007 bei der Steuerhinterziehung geholfen zu haben.

HSBC hatte die Forderung als überzogen bezeichnet und Einspruch eingelegt. Nach französischem Recht können solche Sicherheiten schon in dem Moment angeordnet werden, wenn offiziell Ermittlungen aufgenommen werden.

SDA/mlr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch