Zum Hauptinhalt springen

Französische Regierung streicht Stellen und senkt Kosten

Paris Frankreichs neue sozialistische Regierung setzt zur Sanierung des Haushalts den Rotstift an.

Bei den meisten Ministerien sollen in den nächsten drei Jahren 2,5 Prozent der Stellen gestrichen werden, wie das Büro von Premierminister Jean- Marc Ayrault am Donnerstag mitteilte. Die Betriebskosten der Regierung sollen 2013 um sieben Prozent gesenkt werden verglichen mit dem laufenden Jahr. 2014 und 2015 sollen sie jeweils um vier Prozent reduziert werden binnen Jahresfrist. Ayrault will dem Kabinett den überarbeiteten Haushalt am 4. Juli vorstellen. Die Regierung, die seit rund sechs Wochen im Amt ist, muss ein Loch im Haushalt von sieben bis zehn Milliarden Euro stopfen, um das Defizitziel von 4,5 Prozent in diesem Jahr wie von der EU verlangt zu erreichen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch