Zum Hauptinhalt springen

Euro am Dienstag wieder teurer

Der Euro macht am Dienstag gegenüber dem Schweizer Franken und dem US-Dollar deutlich an Boden gut.

Die europäische Gemeinschaftswährung stieg am Nachmittag über die Grenze von 1,23 Franken, nachdem sie am Montagabend noch 1,2173 Franken gekostet hatte. Im Mittagshandel hatte der Euro zudem erstmals seit drei Wochen wieder die Marke von 1,44 Dollar übersprungen. Das stellt gegenüber dem Vorabend ein Plus von einem Cent dar. Grund für die Wertsteigerung beim Euro seien neue Hoffnungen auf eine Rettung Griechenlands, sagten Händler. Die deutsche Regierung zeigt sich gemäss der Zeitung «Wall Street Journal» kompromissbereit für ein neues Rettungspaket zur Unterstützung des hochverschuldeten Staates. Unter Berufung auf informierte Kreise berichtete das Blatt über ein Entgegenkommen Deutschlands in der Frage, Griechenland mehr Geld zu leihen, auch ohne die Beteiligung privater Gläubiger. In Griechenland verdichten sich derweil die Informationen über eine mögliche Einigung zum Erhalt der dringend benötigten nächsten Tranche der Finanzhilfe über 12 Milliarden Euro. Athener Medien berichteten, die Hilfe für Griechenland sei unter Dach und Fach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch