Zum Hauptinhalt springen

Ericsson schafft neue Stellen in der Schweiz

Die Einführung der neuen Mobilfunkgeneration LTE hat Folgen für die Telekomausrüster in der Schweiz.

Ericsson habe seit Anfang Jahr 60 neue Mitarbeiter eingestellt, teilte der Netzwerklieferant am Donnerstag in einem Communiqué mit. Bis Ende Jahr sollen insgesamt rund 100 neue Job entstehen. Damit steige die Zahl der Angestellten von Ericsson hierzulande auf über 200 Beschäftigte, hiess es weiter. Die Aufstockung sei nötig, um für die Netzmodernisierung bei der Swisscom und die Einführung von LTE in zwölf Schweizer Städten gerüstet zu sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch