Zum Hauptinhalt springen

Eine Luzerner Firma dreht das Glücksspielrad in Bosnien

Eine Schweizer Tochterfirma der Casinos Austria steigt beim Online-Gaming in Bosnien ein. In Österreich wird gegen Verwaltungsräte des Mutterkonzerns ermittelt.

In der Schweiz hat die Casag mehrere Tochterfirmen, die unter anderem die Casinos in St. Moritz und in Lugano betreiben. Foto: Gaetan Bally (Keystone)
In der Schweiz hat die Casag mehrere Tochterfirmen, die unter anderem die Casinos in St. Moritz und in Lugano betreiben. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Auch wenn Bosnien-Herzegowina zu den ärmsten Ländern Europas gehört: Vom Glücksspiel lassen sich seine Bürger nicht abhalten. Allein im serbischen Teil, der «Republika Srpska», flossen 2018 über 6 Millionen Franken auf die Konten der teilstaatlichen Lotteriegesellschaft Lutrija RS, wie die Zeitung «Blic» berichtete. Seither dürfte der Umsatz noch deutlich gestiegen sein. Denn im Frühjahr 2019 beschloss die serbische Teilrepublik ein Gesetz, mit dem Lutrija RS praktisch das Monopol auf Online-Glücksspiele bekam. Von diesem lukrativen Geschäft profitiert nun eine Schweizer Firma.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.