Zum Hauptinhalt springen

Die verschlossenen Passwörter von toten Angehörigen

Wenn jemand stirbt, erlangen Hinterbliebene meist nur schwer die Kontrolle über dessen Besitztümer im Internet. Wie daraus jetzt ein Geschäft wird.

Facebook kennt bei Todesfällen zwei Varianten: Das Profil löschen oder in den Gedenkstatus setzen.
Facebook kennt bei Todesfällen zwei Varianten: Das Profil löschen oder in den Gedenkstatus setzen.
Stoyan Nenov, Reuters

Die Eltern des US-Soldaten Justin Ellsworth hatten Glück. Nachdem ihr Sohn 2004 im Irak-Krieg gefallen war, forderten sie von Yahoo den Zugriff auf dessen E-Mail-Konto. Als sich der Internetkonzern weigerte, schalteten die Angehörigen die Justiz ein. Am Ende setzten sie sich vor Gericht durch. Der Fall ging damals um die Welt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.