Zum Hauptinhalt springen

Deutsches Vorgehen im Fall CS wirft Fragen auf

Das Landgericht Düsseldorf macht einen Bericht zur Credit Suisse publik. Das Dokument enthält Fehler und Ungereimtheiten.

Die Credit Suisse sieht sich neuen Vorwürfen ausgesetzt, die eigentlich alt sind: Der Hauptsitz der CS mit Weihnachtsbaum am 20. November 2012.
Die Credit Suisse sieht sich neuen Vorwürfen ausgesetzt, die eigentlich alt sind: Der Hauptsitz der CS mit Weihnachtsbaum am 20. November 2012.
Keystone

Das Landgericht Düsseldorf hat jetzt Einzelheiten zu den Methoden der Credit Suisse veröffentlicht, mit denen die Bank deutschen Staatsbürgern geholfen haben soll, ihr Geld zu verstecken. Aufgeführt werden Nummernkonten, offizielle und inoffizielle Konten und ein Höchstmass an Diskretion im Umgang mit den deutschen Kunden (siehe Box links). In der Presse warf der Bericht Wellen, weil darin die aktive Mitarbeit eines CS-Managers zur Sprache kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.