Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Regierung kündigt Klarheit zu Bundesbank-Chef Weber an

Berlin Die deutsche Regierung will rasch Klarheit über die berufliche Zukunft von Bundesbankpräsident Axel Weber schaffen.

Nach einem Treffen am (heutigen) Freitagnachmittag zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble mit Weber würden die Spekulationen ein Ende haben. Danach werde es Klarheit geben, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin und kündigte eine schriftliche Erklärung an. Das Gespräch wurde auf 15 Uhr im Kanzleramt angesetzt. Zweifel an der Stabilitätspolitik der Bundesregierung und der Bundesbank wies Seibert zurück. «Daran hat sich auch durch zwei Tage der Unklarheit nichts geändert.» Seit Tagen hiess es in Kreisen, dass Weber seinen Posten aufgibt und auch nicht mehr als deutscher Kandidat für den Chefposten der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Verfügung steht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch