Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Bank verhandelt mit Guggenheim über Vermögensverwaltung

Frankfurt Die Deutsche Bank verhandelt exklusiv mit Guggenheim Partners über den geplanten Verkauf von weiten Teilen ihrer Vermögensverwaltung.

Das sei mit dem US-Finanzdienstleister vereinbart worden, teilte das Institut am Dienstag in Frankfurt mit. Die Deutsche Bank hatte im November angekündigt, dass sie grosse Teile des sogenannten Asset Managements auf den Prüfstand stellt. Dazu gehören das globale Vermögensverwaltungsgeschäft für institutionelle Kunden (DB Advisors), für Versicherungsgesellschaften (Deutsche Insurance Asset Management) und für alternative Anlagen (RREEF) sowie das Publikumsfondsgeschäft in Amerika (DWS Americas). Nicht auf der Verkaufsliste steht das Geschäft der Fondstochter DWS in Deutschland, Europa und Asien, das die Deutsche Bank zu ihrem Kerngeschäft zählt. Zuletzt gab es dem Vernehmen nach mindestens vier ernsthafte Interessenten, darunter die australische Investmentbank Macquarie. Guggenheim ist bereits in der Vermögensverwaltung für institutionelle Kunden, im Versicherungs- und Altersvorsorgemarkt tätig. Zum Angebot gehören zudem verschiedene Investmentfonds.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch