Zum Hauptinhalt springen

Chinesischer Aussenhandel schwächelt

Peking Schwache Aussenhandelsdaten haben die schlechten Konjunkturaussichten für China bestätigt.

Die chinesischen Importe fielen im August überraschend um 2,6 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres, wie die staatliche Zollverwaltung am Montag in Peking berichtete. Es war der dritte monatliche Rückgang in Folge. Die schwache Nachfrage nach «Made in China» durch die Wirtschaftskrise in Europa und den USA liess die chinesischen Exporte auch nur langsamer als erwartet mit 2,7 Prozent ansteigen. Der Handelsüberschuss legte somit leicht von 25,2 Milliarden US-Dollar im Vormonat auf 26,66 Milliarden US- Dollar im August zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch