Zum Hauptinhalt springen

Brexit könnte Guinness teurer machen

Das Bier wird im zu Grossbritannien gehörenden Nordirland abgefüllt – nun fürchten Arbeiter den Verlust ihrer Arbeitsplätze.

Müsste nach dem Brexit zweimal Grenzkontrollen passieren: Guinness-Bier aus Irland. Video: AFP

Guinness ist nicht nur in seiner Heimat Irland beliebt, sondern auch der Exportschlager der Insel. Mit dem Brexit könnte die Produktion des Starkbiers allerdings deutlich teurer werden. Grund: Es wird zwar im EU-Land Irland produziert, aber im zu Grossbritannien gehörenden Nordirland abgefüllt. Um Kosten zu sparen, könnte der Getränkeriese Diageo die Guinness-Fabrik verlegen. Mitarbeiter fürchten nun den Verlust ihrer Arbeitsplätze. Die Videoreportage erklärt die Hintergründe.

AFP/jd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch