Zum Hauptinhalt springen

Börsen Japans Industrie stimmt Börse in Tokio optimistisch

Tokio Die Aussicht auf eine Erholung der japanischen Industrieproduktion hat die Tokioter Börse am Dienstag beflügelt.

Zusätzlich gestützt wurde der Aufwärtstrend von Solarwerten nach den am Montag vorgestellten Regierungsplänen zur Atomwende in Deutschland. In der europäischen Schuldenkrise sorgte ein Zeitungsbericht für Entspannung, wonach Kompromisssignale Deutschlands die Chancen für ein neues Rettungspaket für Griechenland erhöhen. Dies gab insbesondere dem Euro Auftrieb. Die drohende Herabstufung der Kreditwürdigkeit Japans durch die Ratingagentur Moody's spielte dagegen nur eine untergeordnete Rolle. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Handel zwei Prozent höher bei 9693 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg 1,8 Prozent auf 838 Zähler. Die Börsen in Taiwan und Hongkong sowie die Märkte in Singapur und Südkorea legten ebenfalls zu. Die US-Börsen hatten am Freitag im Plus geschlossen. Am Montag wurde an der Wall Street feiertagsbedingt nicht gehandelt. Die Erholung der japanischen Industrieproduktion nach Beben, Tsunami und Atomkatastrophe fiel im April mit einem Plus von einem Prozent zwar nicht so stark aus wie von Analysten erwartet. Die Produzenten zeigten sich für die kommenden Monate aber umso optimistischer und erhöhten ihre Wachstumsprognose für Mai auf acht Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch