Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Auf dem eigenen Bitcoin-Konto kann nichts passieren»

«Wo ist unser Geld?»: Ein Demonstrant vor dem Mt.-Gox-Hauptsitz in Tokio. Zwei Wochen nachdem der Handel mit der Internetwährung Bitcoin auf der Plattform Mt. Gox ausgesetzt wurde, ist die Seite im Netz verschwunden. Die Besitzer sind ihr virtuelles Geld offenbar los.
Antwort auf die internationale Finanzkrise: Die virtuelle Währung Bitcoin war im Jahr 2009 erfunden worden.
LED-Anzeige: Das D Las Vegas in Nevada akzeptiert neuerdings auch Bitcoins. (22. Januar 2014)
1 / 14

Mt. Gox, der ehemals grösste Bitcoin-Händler der Welt, ist wie vom Erdboden verschluckt. Gerüchte von einem gigantischen Diebstahl machen die Runde. Was ist passiert?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.