Zum Hauptinhalt springen

ABB kauft Tessiner Trasfor-Gruppe

Der Energie- und Elektrotechnikkonzern ABB stärkt sein Transformatorgeschäft: Er übernimmt die Tessiner Firma Trasfor, eine führende Herstellerin von Trockentransformatoren und Drosseln für Niederspannungs- und Mittelspannungsanwendungen.

Trasfor mit Sitz in Molinazzo di Monteggio TI erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von rund 130 Millionen Dollar. Zum Unternehmen gehören eine Fertigungsstätte in Lugano sowie zwei weitere Anlagen in Italien. Rund 380 Angestellte arbeiten für Trasfor. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte ABB am Montag mit. Die Übernahme von Trasfor passe zur Strategie von ABB, heisst es weiter. Sie werde das «Transformatorgeschäft stärken, unser Produkteangebot erweitern und unsere Marktpräsenz ausbauen», sagte Bernhard Jucker, Leiter der Division Energietechnikprodukte von ABB, gemäss Mitteilung. Die energiesparenden Produkte von Trasfor rundeten das Transformator-Portfolio der ABB ab und eröffneten neue Möglichkeiten für Synergien und Wachstum, schreibt ABB. Erneuerbare Energien Trasfor bietet Spezialprodukte für unterschiedliche Bereiche wie Antriebstechnik, Schienenfahrzeuge, Offshore-Windenergie und andere Arten der Energieerzeugung an, die auf erneuerbaren Energien basieren. Zudem bedient das Unternehmen weitere Branchen wie die Schifffahrt und die Öl- und Gasindustrie. Die Firmenübernahme unterliegt den üblichen behördlichen Genehmigungen. ABB geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die Übernahme in der zweiten Jahreshälfte vollzogen wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch