Zum Hauptinhalt springen

11'000 Franken Importbusse für diesen Cadillac – oder ein Trick hilft

PS-starke Autos sind meist Dreckschleudern und werden deshalb mit einer CO2-Busse belegt. Ausser man macht es wie Importeur Senag in Besenbüren.

Viel Kraft, viel CO2-Ausstoss: Cadillac XTS an der Detroiter Autoshow 2011.
Viel Kraft, viel CO2-Ausstoss: Cadillac XTS an der Detroiter Autoshow 2011.
Reuters
Mit dem Kauf dieses Wagens lassen sich Dreckschleudern aufwiegen: Peugeot Ion an der Automesse in Paris im September 2010.
Mit dem Kauf dieses Wagens lassen sich Dreckschleudern aufwiegen: Peugeot Ion an der Automesse in Paris im September 2010.
Reuters
11'000 Franken Importbusse wegen zu hohen CO2-Ausstosses für diesen Wagen: Cadillac XTS.
11'000 Franken Importbusse wegen zu hohen CO2-Ausstosses für diesen Wagen: Cadillac XTS.
Keystone
1 / 3

Lange war die Einfuhr PS-starker Autos im Parallelimport lukrativ; aus potenten und teuren Autos holten die Direktimporteure trotz günstigen Preisen schöne Margen heraus. Seit Anfang Juli 2012 ist das anders: Um den Verkauf energieeffizienter Autos zu fördern, werden Neuwagen, die über 130 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen, mit einer Sanktion belegt. Eine Ausnahme gibt es für Importeure, die über 50 Autos einführen: Sie müssen die Sanktion nicht bezahlen, sofern der CO2 der ganzen Flotte unter dem Grenzwert liegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.