Zum Hauptinhalt springen

Swissport, Syngenta, Gategroup – das steckt hinter chinesischen Käufen

Chinesische Investoren kaufen weniger, dafür gezielter: Der Masterplan dahinter heisst «Made in China 2025» – es geht um nationale Interessen.

Chinas Staatsbetriebe werden nun von seinen Leuten geleitet: Präsident Xi Jinping. Foto: Getty Images
Chinas Staatsbetriebe werden nun von seinen Leuten geleitet: Präsident Xi Jinping. Foto: Getty Images

Aufregung in den Verwaltungsräten, Vorstösse der Politik. Chinesische Übernahmen erhalten neue Brisanz – obwohl es immer weniger davon gibt. Sie sind jedoch von einer neuen Qualität, und zwar gleich in mehrerer Hinsicht: Chinesen sind zu geübten Akquisiteuren geworden, und sie gehen immer zielgerichteter vor – in einem neuen Einklang mit den nationalen Interessen Chinas.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.