Zum Hauptinhalt springen

Kinder im Zürcher Weinland gestorben«Wenn der Bauer Pestizide spritzt, gehen wir schnell ins Haus»

Im Zürcher Weinland erkranken mehr Kinder an einem Hirntumor als es statistisch zu erwarten wäre. Zwei Eltern aus Flaach, die kurz hintereinander je einen Sohn an die Krankheit verloren haben, fordern Aufklärung.

Sohn Max starb mit 14 Monaten: Die Familie Kreuzer auf einem Feld vor ihrem Haus in Flaach.
Sohn Max starb mit 14 Monaten: Die Familie Kreuzer auf einem Feld vor ihrem Haus in Flaach.
Foto: Madeleine Schoder

Innerhalb eines guten halben Jahres schlägt das Schicksal in der Gemeinde Flaach im Zürcher Weinland bei zwei Familien zu. Nach der Diagnose Hirntumor verliert das Ehepaar Kreuzer seinen 14 Monate alten Buben und das Ehepaar Pasanen seinen achtjährigen Sohn. Doch war es tatsächlich einfach nur Schicksal? Diese Frage lässt die beiden Familien nicht mehr los.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.