Zum Hauptinhalt springen

Die Werdegänge der YB-TalenteWas machen eigentlich Alioski, Frey und Co?

Einige konnten sich bei den Young Boys nicht durchsetzen, andere wollten sich im Ausland profilieren: Das wurde aus ein paar namhaften Junioren.

Ezgjan Alioski

Ezgjan Alioski, bei YB einst als zu leicht befunden, spielt bei Leeds United in der Premier League eine wichtige Rolle.
Ezgjan Alioski, bei YB einst als zu leicht befunden, spielt bei Leeds United in der Premier League eine wichtige Rolle.
Foto: Keystone

Die Geschichte von Ezgjan Alioski erinnert an den Tellerwäscher, der zum Millionär aufstieg. 2013 stand der in Flamatt aufgewachsene Mazedonier am Scheideweg. Der Sprung vom YB-Nachwuchs in die erste Equipe gelang nicht, stattdessen wurde ihm mitgeteilt, sein Talent reiche höchstens für die 1. Liga. Er wechselte zum FC Schaffhausen, der damals in der Promotion League spielte. Mit dem FCS schaffte er als Aussenverteidiger den Aufstieg in die Challenge League. Nach zwei Jahren in Schaffhausen folgte Alioski dem Lockruf des FC Lugano. Im Tessin nahm die Karriere Fahrt auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.