Zum Hauptinhalt springen

Ungelöste KriminalfälleWas jahrelange Ermittlungen in Hinterbliebenen auslösen

Bernadette Kaufmann von der Opferhilfe Bern hilft Angehörigen von Mordopfern. Wird der Täter nie gefasst, können die offenen Fragen ein Leben lang quälen.

Bernadette Kaufmann arbeitet seit elf Jahren bei der Beratungsstelle Opferhilfe in Bern. Sie unterstützt Menschen, die Angehörige durch ein Tötungsdelikt verloren haben.
Bernadette Kaufmann arbeitet seit elf Jahren bei der Beratungsstelle Opferhilfe in Bern. Sie unterstützt Menschen, die Angehörige durch ein Tötungsdelikt verloren haben.
Foto: Franziska Rothenbühler

Wir widmen uns in der Serie «Kalte Spuren» ungelösten Berner Kriminalfällen. Was geht in einem Menschen vor, wenn sein Vater, seine Schwester oder der Ehemann umgebracht wird?

Bernadette Kaufmann: Das ist für die Betroffenen sehr schwierig und belastend. Schnell taucht die Frage auf: Weshalb trifft das unsere Familie? Wenn der Täter oder die Täterin aus dem Umfeld kommt, stellen sie sich oft auch die Frage, ob sie das nicht hätten merken sollen. Ob sie anders hätten reagieren sollen, ob sie schuld sind. Kennen sie den Täter oder die Täterin nicht, fragen sie sich: War das ein Zufall, weil die Person zur falschen Zeit am falschen Ort war?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.