Zum Hauptinhalt springen

Schweinsgeschnetzeltes und PouletbrustWas in unseren Spitälern auf dem Teller landet

Zwei Ernährungsberaterinnen haben die Spitalküchen unter die Lupe genommen. In ihrer Bachelor-Arbeit zeigen sie auf: Vielerorts gibt es noch täglich Fleisch.

Eliane Steiner (links) und Tamara Antener wünschen sich mehr Vegi-Gerichte in den Spitälern.
Eliane Steiner (links) und Tamara Antener wünschen sich mehr Vegi-Gerichte in den Spitälern.
Foto: Christian Pfander

Fischknusperli im Bierteig, Schweinsgeschnetzeltes an Kräutersauce oder Pouletbrust mit Pilzkruste: Das sind Menübeispiele eines Schweizer Spitals. «In meinen Praktika in Spitälern ist mir aufgefallen, wie oft Fleisch auf dem Speisezettel steht», sagt Eliane Steiner aus Burgdorf. Mit Blick auf die fortschreitende Klimaerwärmung sei dies fragwürdig.

Deshalb wollte sich die angehende Ernährungsberaterin vertieft mit der Nachhaltigkeit von Spitalmenüs befassen. Gemeinsam mit ihrer Studiumskollegin Tamara Antener verfasste sie ihre Bachelor-Arbeit zu diesem Thema.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.