Zum Hauptinhalt springen

Leistungen der UnfallversicherungWann ein Suizid zum Unfall wird

Ist eine Selbsttötung ein Unfall, muss die Unfallversicherung zahlen. Die Bedingungen dafür sind jedoch streng. Zum Leidwesen der Hinterbliebenen.

Unfall oder Suizid? Die Abgrenzung ist oft nicht einfach.
Unfall oder Suizid? Die Abgrenzung ist oft nicht einfach.
Foto: Getty Images

Ein Unfall ist ein unfreiwilliges Ereignis. Und so erscheint es auf den ersten Blick paradox, dass auch ein Suizid ein Unfall sein kann. Denn wer Hand an sich legt, tut dies in der Regel nicht unfreiwillig. Dennoch kann eine Selbsttötung oder eine Selbstschädigung die Voraussetzungen für einen Unfall erfüllen. Dann muss die Unfallversicherung zahlen. Das ist der Fall, wenn eine Person im Moment, wo sie sich das Leben nimmt, nicht urteilsfähig ist und auch die übrigen Bedingungen für einen Unfall (siehe Kasten) erfüllt sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.