Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus: Folgen im OberlandVeranstalter sind zum Handeln gezwungen

Die Stadt Thun hat eine Coronavirus-Taskforce eingesetzt. Derweil stellen die Vorgaben von Bund und Kanton die Veranstalter vor grosse Herausforderungen.

Im Foyer des KKThun müssen sich Besucherinnen und Besucher des Theaterstücks «8 Frauen» registrieren lassen. Es ist eine Massnahme des Kantons Bern im Zusammenhang mit dem Schutz vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus im Februar/März 2020.
Im Foyer des KKThun müssen sich Besucherinnen und Besucher des Theaterstücks «8 Frauen» registrieren lassen. Es ist eine Massnahme des Kantons Bern im Zusammenhang mit dem Schutz vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus im Februar/März 2020.
Foto: Gabriel Berger

Der Thuner Gemeinderat hat eine Taskforce zum Coronavirus eingesetzt, in der alle Direktionen der Stadtverwaltung vertreten sind. Die Arbeitsgruppe wird geleitet von Reto Keller in seiner Funktion als Abteilungsleiter Sicherheit und steht im Austausch mit anderen Behörden. «Sie hat Vorbereitungen getroffen und beobachtet die Situation laufend, um zu gegebener Zeit entsprechende Massnahmen einzuleiten», heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.