Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Niedriger Öl-PreisUSA halten sich aus Öl-Verhandlungen raus

In Russland sollen Käufer aus Europa schon dafür bezahlt werden, dass sie dem Produzenten das Erdöl abkaufen.
Anfang dieser Woche sollen gemäss einzelnen lokalen Berichten die Liefer- und Frachtkosten inklusive der Zölle für Öl aus Westsibirien höher gewesen sein als der in Europa für die Lieferung bezahlte Preis.
Überdies macht sich der Preisrutsch auch in der Schweiz bemerkbar.
1 / 8

Nachfrage sinkt drastisch

3 Kommentare
Sortieren nach:
    Sacha Meier

    Geht man von den Erfahrungen der Spanische Grippe (1918-1920) aus, dürften Verhandlungen über höhere Ölpreise für die nächsten zwei Jahe sinnlos sein. Der Massentourismus samt Flugverkehr dürfte am Boden liegen bleiben und auch der MIV und dieselbetriebene ÖV sind so gut wie ausgeschaltet. Dazu sinkt die Nachfrage nach den vielen Billig-Konsumgütern. Einzig die geplante Obsoleszenz und die Bauindustrie, welche das Betongold für unsere Elite produziert, treibt noch den Konsum samt Transporten an. Sobald die Öllagerkapazitäten samt den Transportschiffen so voll sind, wie während der Ölkrise in den 70-er Jahren, müssen halt alle Ölförderer ihre Förderkapazitäten herunterfahren. Erst das wird die Preise wohl wieder etwas stabilisieren. Das Klima mindestens wird SARS CoV-2 dankbar sein.