Zum Hauptinhalt springen

Ausland-Fussball am WochenendeBehrami gibt sein Comeback, Mvogo hält bei Götze-Debüt Penalty

Hier lesen Sie alles zur Bundesliga, Premier League, Ligue 1, La Liga sowie Serie A in der Übersicht und erfahren, wie sich die Schweizer in den Top-Ligen schlagen.

LIVE TICKER BEENDET

Bundesliga: Fischers Union mit Remis, Zuber enttäuscht mit Frankfurt, Bayern und Dortmund siegen

Der FC Schalke 04 bleibt auch im 20. Bundesliga-Spiel saisonübergreifend ohne Sieg. Beim 1:1 gegen den 1. FC Union Berlin erkämpften die Gelsenkirchener bei der Heimpremiere von Trainer Manuel Baum aber zumindest den ersten Punkt in dieser Saison und sind nun Tabellen-17.. Marvin Friedrich brachte das Gäste-Team von Urs Fischer in der 55. Spielminute in Führung, der eingewechselte Goncalo Paciencia (69.) rettete das Remis für Schalke. Bei den Berlinern erhielt weiter Andreas Luthe vor Loris Karius den Vorzug auf der Torhüterposition.

«Andi hat in den vergangen vier Spielen sehr gut gehalten. Deshalb habe ich mich für ihn und nicht gegen Loris entschieden», erklärte Trainer Fischer vor dem Anpfiff bei Sky zum vorerst wohl entschiedenen Goalie-Duell.

Zuber stand in der Startelf. Viel gelungen ist ihm aber nicht. (Foto: Imago)

Der 1. FC Köln hat sich den ersten Punkt der neuen Saison erkämpft. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol kam am Sonntag aber nicht über ein 1:1 gegen Eintracht Frankfurt hinaus und ist damit saisonübergreifend seit 14 Spielen in Serie ohne Sieg. Die Eintracht von Trainer Adi Hütter verpasste durch das Remis den möglichen Sprung auf Rang zwei der Fussball-Bundesliga. Steven Zuber stand in der Startelf, wurde dann aber in der 70. Minute ausgewechselt. Djibril Sow schaute die Partie von der Bank aus.

André Silva hatte die Hessen per Foulelfmeter in Führung gebracht (45.+2 Minute), Ondrej Duda gelang der Ausgleich (52.). Frankfurt ist damit neuer Tabellenvierter, Köln bleibt mit einem Punkt aus vier Partien auf Rang 16 der Tabelle.

Bayern siegt locker gegen Bielefeld. (Foto: Keystone)

Bayerns lockerer Sieg

Dank eines lockeren Pflichtsiegs bei Aufsteiger Arminia Bielefeld ist der FC Bayern München in der Fussball-Bundesliga auf Rang zwei geklettert. Der Rekordmeister setzte sich am Samstag vor leeren Rängen auf der Bielefelder Alm 4:1 durch. Thomas Müller (8./51. Minute) und Robert Lewandowski (25./45.+1) sorgten früh für die Entscheidung zugunsten der Mannschaft von Trainer Hansi Flick.

Arminias japanischem Neuzugang Ritsu Doan gelang mit seinem Premierentor das 1:4 (59.), Bayerns Corentin Tolisso sah nach einer Notbremse gegen Arminia-Captain Fabian Klos die Rote Karte (76.). Die Münchner sind mit neun Punkten aus vier Partien neuer Zweiter, die Arminia kassierte dagegen ihre zweite Liga-Niederlage in Serie.

Dortmund und RB ohne Probleme

RB Leipzig hat im überraschenden Spitzenspiel der Fussball-Bundesliga beim FC Augsburg seine individuelle Klasse und Reife als Kollektiv demonstriert. Der Tabellenführer gewann am Samstag hochverdient 2:0. Nach einem Kopfball des Spaniers Angeliño (45. Minute) erhöhte der gerade eingewechselte Yussuf Poulsen (66.) bei seinem ersten Ballkontakt mit einem traumhaften Volleyschuss zum Endstand. Mit zehn Punkten aus vier Partien ist den ambitionierten Sachsen der Saisonstart vollauf gelungen.

Lucien Favre überraschte derweil beim 1:0-Sieg gegen Hoffenheim mit seiner ersten Elf. So blieben Top-Talent Erling Haaland nach den kräftezehrenden Länderspielen und Marco Reus zunächst nur auf der Bank. Auf dieser sassen sie neben Stammgoalie Roman Bürki, den Marvin Hitz ersetzte. Und Manual Akanji war gar nicht erst im Stadion. Er befand sich nach seinem positiven Coronatest noch in der Quarantäne.

Während Akanji die Partie also vor dem TV schaute und Bürki auf der Bank blieb, waren Haaland und Reus nach ihrer Einwechslung noch bei der entscheidenden Szene beteiligt: Im Strafraum legte der Norweger in der 76. Minute quer auf Reus, der ohne Probleme einschob.

Kobel hielt seinen Kasten sauber. (Foto: Imago)

Kein Sieger im Duell der Schweizer

Vier Tage vor dem Comeback in der Champions League ist Borussia Mönchengladbach in der Fussball-Bundesliga nicht über ein 1:1-Remis gegen den VfL Wolfsburg hinausgekommen. Für Wolfsburg ordnete sich nach demwar es das vierte Unentschieden im vierten Ligaspiel. Jonas Hofmann (78. Minute) traf per Foulelfmeter, VfL-Torhüter Koen Casteels hatte zuvor Marcus Thuram im Strafraum zu Fall gebracht. Wout Weghorst gelang kurz darauf noch der späte Ausgleich für die Gäste (85.).

Nico Elvedi spielte bei den Gladbachern durch, Breel Embolo, sein Kollege, stand in der Startelf und wurde in der 70. Minute ausgewechselt. Bei den Wolfsburgern begann Admir Mehmedi. Ihm gelang jedoch nicht viel. Renato Steffen ersetzte ihn dann kurz vor dem Ende.

Stuttgart gewinnt mit Kobel

Aufsteiger VfB Stuttgart feierte mit dem 2:0 bei Hertha BSC den zweiten Auswärtssieg in Serie. Gregor Kobel hütete während der gesamten Partie den Stuttgarter Kasten und hielt ihn sauber. Für Hertha ist die Niederlage bitter. Zeigt der Trend für die Berliner doch klar gen unten. So war es die dritte Niederlage in Serie.

Besser sieht es für Bayer Leverkusen aus. Die Werkself beendete ihre bisherige Misere: Mit dem 1:0 beim FSV Mainz 05 und dem ersten eigenen Saisonsieg verschärfte die Werkself die Krise dagegen bei den Rheinhessen. Der SC Freiburg und Werder Bremen trennten sich 1:1. (nih/erh/dpa)

Ergebnisse

Samstag: Hoffenheim - Borussia Dortmund 0:1. SC Freiburg - Werder Bremen 1:1. Hertha Berlin - VfB Stuttgart 0:2. Mainz 05 - Bayer Leverkusen 0:1. Augsburg - RB Leipzig 0:2. Arminia Bielefeld - Bayern München 1:4. Borussia Mönchengladbach - Wolfsburg 1:1. - Sonntag: 1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 1:1. Schalke 04 - Union Berlin 1:1.

Rangliste

1. RB Leipzig 4/10. 2. Bayern München 4/9. 3. Borussia Dortmund 4/9. 4. Eintracht Frankfurt 4/8. 5. VfB Stuttgart 4/7. 6. Augsburg 4/7. 7. Werder Bremen 4/7. 8. Hoffenheim 4/6. 9. Bayer Leverkusen 4/6. 10. Union Berlin 4/5. 11. Borussia Mönchengladbach 4/5. 12. SC Freiburg 4/5. 13. Wolfsburg 4/4. 14. Arminia Bielefeld 4/4. 15. Hertha Berlin 4/3. 16. 1. FC Köln 4/1. 17. Schalke 04 4/1. 18. Mainz 05 4/0.

Eredivisie: Mvogo hält seinen Kasten sauber, Götze mit Traumstart

Ex-Weltmeister Mario Götze hat bei seinem neuen Verein in den Niederlanden einen Traum-Einstand gefeiert. Mit seinem Tor zum 1:0 legte der 28-Jährige die Grundlage für den klaren 3:0 (3:0)-Erfolg der PSV Eindhoven beim PEC Zwolle. Das Team des deutschen Trainer Roger Schmidt blieb damit ungeschlagen und übernahm am fünften Spieltag mit 13 Punkten die Tabellenführung in der Eredivisie.

Trainer Schmidt hatte Götze auf Anhieb das Vertrauen für die Startformation geschenkt, nach 67 Minuten nahm er ihn angesichts des deutlichen Spielstandes vom Platz. Vor der Partie hatte er lange offen gelassen, ob Götze direkt ein Kandidat für die Startelf sein könnte. «Mario ist noch nicht hundertprozentig fit, das ist logisch», sagte er. Neben Götze und Max standen auch der Ex-Stuttgarter Timo Baumgartl und der von RB Leipzig ausgeliehene Schweizer Yvon Mvogo in der PSV-Startformation, der nach 30 Minuten einen Foulelfmeter von Reza Ghoochannejhad parierte. (nih/dpa)

Götze feierte ein Traumdebüt. (Foto: Imago)

Serie A: Zlatan Ibrahimovic schiesst zwei Tore, Juve enttäuscht

Anfang Oktober befand er sich noch Quarantäne, nun gelangen dem Schweden gleich zwei Tore. (Foto: Imago)

Inter Mailand verlor das Derby gegen die AC Milan 1:2 (1:2). Starstürmer Zlatan Ibrahimovic (13. und 16. Minute) erzielte beide Tore für die Rossoneri, die am Samstag die Tabellenführung in der Serie A übernahmen. Dass gerade er die Tore erzielte, erstaunt. Der Schwede war anfangs Oktober positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Ibrahimovic brachte die Mailänder nach einem Elfmeter in Führung, den er selbst clever herausholte. Aleksandar Kolarov foulte den 39-Jährigen ungeschickt im Strafraum. Ibrahimovic trat selbst an, scheiterte an Inter-Goalie Samir Handanovic und traf im Nachschuss. Sein insgesamt neuntes Tor im Mailänder Derby (für beide Clubs) folgte auf einen stark vorgetragenen Konter. Den Anschlusstreffer erzielte Romelu Lukaku (29.) nach Vorlage des Ex-Bayern-Profis Ivan Perisic.

Italiens Fussball-Rekordmeister Juventus Turin ist nicht über ein enttäuschendes Remis bei Aufsteiger FC Crotone hinausgekommen. Die Mannschaft von Trainer Andrea Pirlo trennte sich am Samstag 1:1 (1:1) vom Tabellen-18. und bleibt mit acht Zählern aus vier Partien Tabellenvierter. Simy (12. Minute) traf per Foulelfmeter für den Aussenseiter, Alvaro Morata gelang der Ausgleich (21.). Juves Federico Chiesa sah zudem Rot (60).

Bergamo bleibt trotz der Niederlage vor Napoli in der Tabelle. (Foto: Imago)

Bergamo verliert ohne Freuler

Der Schweizer Nationalspieler Remo Freuler hat mit Atalanta Bergamo die erste Saison-Niederlage in der italienischen Serie A hinnehmen müssen. Der Champions-League-Teilnehmer unterlag am Samstag nach zuvor drei Siegen aus drei Spielen bei der SSC Napoli deutlich 1:4 (0:4). Freuler trug an der Niederlage jedoch keine Schuld. Der 28-Jährige sass 90 Minuten lang auf der Bank.

Am Sonntag verlor Bologna noch 3:4 gegen Sassuolo und Spezia spielte 2:2 gegen Fiorentina. Während Turin mit Ricardo Rodriguez (bis 88.) Cagliare 2:3 verlor, schlug Udinese Parma mit demselben Resultat. Bei Parma wurde der vom FCZ verpflichtete Simon Sohm nach 64. Minuten eingewechselt. IAm Montagabend trennten sich Genua und Hellas Verona 0:0. Bei Verona sass Kevin Rüegg auf der Bank, bei Genua wurde Valon Behrami in der 79. Minute eingewechselt. (nih/erh/dpa)

Resultate

Samstag: Napoli - Atalanta Bergamo 4:1. Inter Mailand - AC Milan 1:2. Sampdoria Genua - Lazio Rom 3:0. Crotone - Juventus Turin 1:1. - Sonntag: Bologna - Sassuolo 3:4. Spezia - Fiorentina 2:2. Torino - Cagliari 2:3. Udinese - Parma 3:2. AS Roma - Benevento 5:2. - Montag: Hellas Verona - Genoa 0:0.

Rangliste

1. AC Milan 4/12. 2. Sassuolo 4/10. 3. Atalanta Bergamo 4/9. 4. Juventus Turin 4/8. 5. Napoli 4/8. 6. Hellas Verona 4/7. 7. Inter Mailand 4/7. 8. AS Roma 4/7. 9. Benevento 4/6. 10. Sampdoria Genua 4/6. 11. Genoa 3/4. 12. Lazio Rom 4/4. 13. Fiorentina 4/4. 14. Spezia 4/4. 15. Cagliari 4/4. 16. Bologna 4/3. 17. Udinese 4/3. 18. Parma 4/3. 19. Crotone 4/1. 20. Torino 3/0.

Primera Division: Real Madrid und Barcelona verlieren überraschend

Ein Abend zum Verzweifeln: Barcelona-Verteidiger Piqué kann es nicht glauben. (Foto: Keystone)

Der spanische Meister Real Madrid hat vor dem Start der Champions League überraschend die erste Saison-Niederlage in der Primera División kassiert. Die Mannschaft von Trainer Zinédine Zidane, der bereits zur Pause vier Auswechselungen vornahm, unterlag am Samstagabend 0:1 (0:1) gegen Aufsteiger FC Cadiz.

Anthony Lozano (16.) erzielte das einzige Tor der Partie. Reals deutscher Nationalspieler Toni Kroos wurde in der 78. Minute ausgewechselt. Madrids Dauerrivale FC Barcelona hatte später am Abend die Chance, die Tabellenführung von den Königlichen übernehmen. Doch das Team rund um Superstar Lionel Messi patzte ebenfalls: Gegen Getafe verlor man auswärts 0:1 (0:0).

Atlético Madrid gelang derweil eine gelungene Generalprobe für den Auftakt in der Champions League beim FC Bayern. Vier Tage vor der Partie in München gewann die Mannschaft von Trainer Diego Simeone 2:0 (1:0) bei Celta Vigo. Der im Sommer vom FC Barcelona nach Madrid gewechselte Luis Suárez traf am Samstag in der sechsten Minute nach schöner Kombination zur Führung für die Rojiblancos – sein drittes Tor im vierten Ligaspiel für Atlético. Vigos Sergio Carreira traf noch in der ersten Halbzeit unbedrängt im Strafraum nur den Pfosten (26.). Yannick Carrasco (90.+5) erzielte kurz vor Schluss das Tor zum Endstand.

Am Sonntag gewann Bilbao noch 2:0 gegen Levante, Valencia verlor gegen Villareal und Eibar und Osasuna trennten sich 0:0. Dank eines 3:0-Auswärtssiegs gegen Betis Sevilla eroberte am San Sebastian die Tabellenspitze. (dpa/erh)

Resultate

Samstag: Granada - FC Sevilla 1:0. Celta Vigo - Atletico Madrid 0:2. Real Madrid - Cadiz 0:1. Getafe - FC Barcelona 1:0. - Sonntag: Eibar - Osasuna 0:0. Athletic Bilbao - Levante 2:0. Villarreal - Valencia 2:1. Alaves - Elche 0:2. Huesca - Valladolid 2:2. Betis Sevilla - San Sebastian 0:3.

Rangliste

1. San Sebastian 6/11. 2. Villarreal 6/11. 3. Real Madrid 5/10. 4. Getafe 5/10. 5. Granada 5/10. 6. Cadiz 6/10. 7. Betis Sevilla 6/9. 8. Atletico Madrid 4/8. 9. FC Barcelona 4/7. 10. FC Sevilla 4/7. 11. Elche 4/7. 12. Osasuna 5/7. 13. Valencia 6/7. 14. Athletic Bilbao 5/6. 15. Eibar 6/5. 16. Celta Vigo 6/5. 17. Huesca 6/5. 18. Alaves 6/4. 19. Levante 5/3. 20. Valladolid 6/3.

Premier League: Tottenham verspielt 3:0 in zwölf Minuten, Liverpool hadert

Trotz der ersten Premier-League-Tore der deutschen Fussball-Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz hat der FC Chelsea einen Heimerfolg gegen den FC Southampton verpasst. Beim 3:3 (2:1) am Samstag verspielte die Mannschaft von Trainer Frank Lampard den Sieg erst in der Nachspielzeit.

Werner war zuvor ein Doppelpack (43./57. Minute) gegen das Team seines früheren Trainers bei RB Leipzig, Ralph Hasenhüttl, gelungen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste aus Southampton durch Danny Ings (43.) – nach Ballverlust von Havertz – und Che Adams (57.) schoss Havertz (59.) die Blues erneut in Führung. Doch der frühere Gladbacher Jannik Vestergaard (90.+2) glich kurz vor dem Abpfiff aus.

Pickford kannte gegen van Dijk keine Gnade. (Foto: Imago)

Der FC Liverpool kam trotz starker Leistung gegen Everton nicht über ein Unentschieden hinaus – in der Nachspielzeit wurde der Siegtreffer wegen Abseits aberkannt. Auch verletzte sich Abwehrchef Virgil van Dijk. Der Holländer wurde von Everton-Goalie Jordan Pickford in der 6. Minute umgesäbelt. Dass Pickford nicht vom Platz gestellt wurde, hatte Everton dem VAR zu verdanken. So entschied dieser, dass van Dijk im Abseits gestanden habe, das Spiel bereits unterbrochen gewesen sei. Xherdan Shaqiri stand nicht im Aufgebot.

Am Samstagabend gewann Trainer Pep Guardiola mit Manchester City derweil das Duell gegen seinen früheren Assistenten Mikel Arteta, der inzwischen Cheftrainer des FC Arsenal ist. Die Citizens setzten sich 1:0 (1:0) gegen die Gunners durch. Das einzige Tor der Partie schoss der englische Nationalspieler Raheem Sterling (23.). Granit Xhaka stand in der Startelf. In der 83. Minute ist er ausgewechselt worden. Deutlicher konnte Stadtrivale United triumphieren: Die «Red Devils» schlugen Newcastle auswärts gleich mit 4:1. Die Treffer erzielten Maguire, Fernandes, Wan-Bissaka und Rashford.

Das Comeback von Gareth Bale bei seinem alten und neuen Verein Tottenham Hotspur ist gründlich missglückt. Der walisische Fussballstar stand am Sonntag auf dem Platz, als die Spurs gegen West Ham United in zwölf Minuten eine 3:0-Führung und damit den sicher geglaubten Sieg verspielten. Das Premier-League-Derby zwischen den beiden Clubs aus London endete mit einem 3:3 (3:0). (dpa)

Resultate

Samstag: Everton - Liverpool 2:2. Chelsea - Southampton 3:3. Manchester City - Arsenal 1:0. Newcastle United - Manchester United 1:4. - Sonntag: Sheffield United - Fulham 1:1. Crystal Palace - Brighton & Hove Albion 1:1. Tottenham Hotspur - West Ham United 3:3. Leicester City - Aston Villa 0:1. - Montag: West Bromwich Albion - Burnley 0:0. Leeds United - Wolverhampton Wanderers 0:1

Rangliste

1. Everton 5/13. 2. Aston Villa 4/12. 3. Liverpool 5/10. 4. Leicester City 5/9. 5. Arsenal 5/9. 6. Wolverhampton Wanderers 5/9. 7. Tottenham Hotspur 5/8. 8. Chelsea 5/8. 9. Manchester City 4/7. 10. West Ham United 5/7. 11. Leeds United 5/7. 12. Southampton 5/7. 13. Newcastle United 5/7. 14. Crystal Palace 5/7. 15. Manchester United 4/6. 16. Brighton & Hove Albion 5/4. 17. West Bromwich Albion 5/2. 18. Burnley 4/1. 19. Sheffield United 5/1. 20. Fulham 5/1.

Ligue 1: PSG gewinnt, Omlin spielt unentschieden gegen Monaco

Glänzte als Doppeltorschütze: Kylian Mbappé. (Foto: Getty Images)

Marseille gewann daheim 3:1 gegen Bordeaux. Thauvin, Amavi und Pablo (ET) trafen für die Südfranzosen. Maja schoss in der 83. Minute den Ehrentreffer für die Gäste. Der Schweizer Loris Benito stand in der Startelf bei Bordeaux und wurde in der 65. Minute ausgewechselt.

Auch ohne den Brasilianer Neymar hat Frankreichs Meister Paris Saint-Germain derweil am Freitagabend sein Auswärtsspiel bei Olympique Nimes gewonnen. Das Team von Trainer Thomas Tuchel setzte sich am Freitagabend mit 4:0 durch. Kylian Mbappé (32./83.), Alessandro Florenzi (78.) und Pablo Srabia (88.) erzielten die Tore für den Champions-League-Finalisten. Die Gastgeber spielten nach 15 Minuten (Rote Karte gegen Verteidiger Loick Landre) in Unterzahl.

Nizza gewann auswärts gegen Saint-Etienne 3:1. Die beiden Schweizer Lotomba und Ndoye kamen zum Einsatz. Lotomba spielte durch, Ndoye wurde in der 83. Minute eingewechselt. Montpellier trennte sich mit Jonas Omlin 1:1 von Monaco und Ex-Bayern-Coach Nico Kovac. Dank eines 4:0-Heimsiegs gegen Lens hat sich am Sonntagabend zum Abschluss des Spieltages Lille die Tabellenspitze zurückerobert. (nih/erh/dpa)

Resultate

Freitag: Dijon - Rennes 1:1. Nîmes - Paris Saint-Germain 0:4. - Samstag: Reims - Lorient 1:3. Marseille - Bordeaux 3:1. - Sonntag: Strasbourg - Lyon 2:3. Angers - Metz 1:1. Monaco - Montpellier 1:1. Nantes - Brest 3:1. Saint-Etienne - Nice 1:3. Lille - Lens 4:0.

Rangliste

1. Lille 7/17. 2. Paris Saint-Germain 7/15. 3. Rennes 7/15. 4. Nice 7/13. 5. Lens 7/13. 6. Marseille 7/12. 7. Montpellier 7/11. 8. Monaco 7/11. 9. Lyon 7/10. 10. Saint-Etienne 7/10. 11. Angers 7/10. 12. Bordeaux 7/9. 13. Brest 7/9. 14. Metz 7/8. 15. Nantes 7/8. 16. Nîmes 7/8. 17. Lorient 7/7. 18. Strasbourg 7/3. 19. Reims 7/2. 20. Dijon 7/2.

1. HNL: Gavranovic erzielt im Spitzenspiel einen Hattrick

Mario Gavranovic nahm den Schwung aus den Spielen mit der Nationalmannschaft mit und erzielte für Dinamo Zagreb im neuesten Ligaspiel einen Dreierpack. Beim 3:2-Heimsieg über den Tabellenzweiten HNK Gorica erzielte der 30-Jährige alle drei Tore seiner Farben – und hielt Dinamo somit an der Spitze des kroatischen Klassements. Für Gavranovic war es der achte Treffer im neunten Spiel. (nih)

Scottish Premiership: Rangers gewinnen «Old Firm», Ajeti und Itten mit Teileinsätzen

Die Glasgow Rangers haben das Lokalderby gegen den schottischen Fussballmeister Celtic Glasgow gewonnen. Die noch ungeschlagene Mannschaft von Trainer Steven Gerrard setzte sich in der als «Old Firm» bekannten Partie am Samstag locker 2:0 (1:0) gegen den Erzrivalen durch.

Der Engländer Connor Goldson (9./54. Minute) erzielte vor leeren Rängen im Celtic Park beide Tore für die überlegenen Gäste, die als Tabellenführer nun vier Punkte Vorsprung auf den Zweiten Celtic haben. Die Rangers haben allerdings ein Spiel mehr absolviert. Die Schweizer Cedric Itten (Rangers, ab 86.) und Albian Ajeti (Celtic, ab 56.) kamen zu Teileinsätzen.

Aufgrund der strengen Coronavirus-Regeln musste Celtic am Samstag auf einige Spieler verzichten, darunter Ryan Christie. Er musste in die Selbstisolation gehen, weil er Kontakt zu Personen hatte, die positiv auf das Virus getestet wurden. (nih/dpa)

Connor Goldson schoss zwei Tore. (Foto: Imago)

Premier League: Liverpool geht gegen Aston Villa unter, auch United erlebt ein Debakel

Der englische Fussballmeister FC Liverpool hat sich am 4. Spieltag der Premier League nach Kräften blamiert und bei Aston Villa eine überraschend deutliche Niederlage kassiert. Mit 2:7 (1:4) ging die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp am Sonntag in Birmingham unter. Villa-Stürmer Ollie Watkins war mit drei Toren in der ersten Hälfte (4./22./39. Minute) der Matchwinner des Abends.

Liverpool-Torwart Adrian, der für den verletzten Stammkeeper Alisson im Tor stand, leitete die deutliche Pleite mit seinem Patzer ein. Adrian spielte einen ungenauen Pass auf seinen Teamkollegen Joe Gomez. Villas Jack Grealish schnappte sich den Ball und spielte sofort auf Watkins, der seine ersten Premier-League-Tore erzielte. In der zweiten Halbzeit hatte der Stürmer sogar einen vierten Treffer auf dem Fuss, scheiterte aber frei vor Adrian.

Für das angriffslustige Team aus Birmingham trafen ausserdem John McGinn (35.), Neuzugang Ross Barkley (55.), der auf Leihbasis vom FC Chelsea zu Aston Villa gekommen war, und Jack Grealish mit einem Doppelpack (66./75.). Mohamed Salah (33./60.) erzielte beide Treffer für die in der Abwehr ungewohnt schwachen Gäste. Zuletzt hatte Liverpool vor über 50 Jahren sieben Gegentore kassiert. Im April 1963 verlor der Club gegen Tottenham Hotspur ebenfalls mit 2:7.

Salah kann die Niederlage wohl auch kaum fassen. (Foto: Keystone)

Auch United verliert hoch

Starcoach José Mourinho hat mit Tottenham Hotspur einen deutlichen Sieg bei seinem Ex-Club Manchester United gefeiert. Nach einem turbulenten Start mit frühem Rückstand deklassierten seine Spurs den englischen Fussball-Rekordmeister am Sonntag im Old Trafford 6:1 (4:1). Tottenham profitierte dabei auch von einer Roten Karte für die Red Devils, deren Trainer Mourinho von 2016 bis 2018 war.

Gastgeber United erwischte den besseren Start und bekam schon nach einer Minute einen Strafstoss zugesprochen, den Bruno Fernandes (2. Minute) verwandelte. Doch die Spurs drehten die Partie schnell durch Tore von Tanguy Ndombele (4.) und Heung-Min Son (7.). Nachdem der Schiedsrichter Anthony Martial für eine Tätlichkeit mit Rot vom Platz geschickt hatte, traf Harry Kane (31.) für Tottenham. In der zweiten Hälfte erhöhten Son (37.), Serge Aurier (51.) und erneut Kane (79./Strafstoss) für die Gäste.

United erlebt ein Debakel. (Foto: Keystone)

Arsenal siegt mit Xhaka

Der FC Arsenal hat mit einem Sieg gegen Sheffield United eine erfolgreiche Fussballwoche beendet. Drei Tage nach dem Ligacup-Sieg gegen den FC Liverpool setzten sich die Gunners zu Hause 2:1 (0:0) gegen Sheffield durch. Der 19-jährige Bukayo Saka (61. Minute), der unter der Woche erstmals für den Kader der englischen Nationalmannschaft nominiert worden war, und Nicolas Pépé (64.) trafen im menschenleeren Emirates-Stadion für die Gastgeber. Granit Xhaka kam zu nicht vielen Spielminuten, ist er doch in der 81. Minute erst eingewechselt worden.

Leicester verlor derweil 0:3 gegen West Ham United, Wolverhampton gewann 1:0 gegen Fulham und Southampton siegte daheim 2:0 gegen West Bromwich. (nih/dpa)

Serie A: Juventus-Spieler warten auf Gegner, der nicht kommt

Der Schiedsrichter und die Spieler von Juventus Turin haben am Sonntagabend auf den nicht angereisten Gegner SSC Neapel gewartet. Das Team aus Neapel war wegen zwei Corona-Fällen im Team nicht nach Turin gereist. Die Liga hatte das Spiel gemäss den Statuten trotzdem nicht abgesagt.

Laut ihres Beschlusses dürfen Spiele erst verlegt werden, wenn den Clubs weniger als 13 Profis zur Verfügung stehen oder zehn Corona-Fälle in einer Woche auftreten. Dass letztlich nicht gespielt würde, bestätigte schliesslich Gesundheitsminister Roberto Speranza am Sonntag.

Die Juve-Profis waren dennoch ins Allianz Stadion gekommen, auch die Aufstellung wurde verkündet und sogar einige Zuschauer waren anwesend, obwohl jedem klar war, dass die Profis des Gegners nicht eintreffen würden. Es wird damit gerechnet, dass die Partie nun mit 3:0 für Juventus gewertet wird.

Sie warteten auf einen Gegner, der nicht kam. (Foto: Keystone)

Sieg für Freuler und Atalanta

Der Schweizer Nationalspieler Remo Freuler hat mit Atalanta Bergamo den dritten klaren Sieg im dritten Saisonspiel der Serie A geschafft. Die Mannschaft von Trainer Gian Piero Gasperini gewann am Sonntag 5:2 (4:1) gegen Cagliari Calcio – die Gäste warten damit weiterhin auf den zweiten Punkt in dieser Spielzeit. Freuler, der von Vladimir Petkovic für die kommenden Länderspiele einberufen wurde, ist in der 74. Minute eingewechselt worden.

Parma gewann derweil gegen Verona (1:0), Benevento siegte mit dem gleichen Ergebnis gegen Bologna. Lazio Rom und Inter Mailand trennten sich 1:1-Unentschieden, und die AC Milan gewann 3:0 gegen Spezia. (nih/dpa)

Bundesliga: Irre Lewandowski-Show bei Bayern-Sieg, Augsburg bleibt unbesiegt

Vier Treffer von Torjäger Robert Lewandowski haben Rekordmeister Bayern München in der Fussball-Bundesliga den 4:3 (1:0)-Erfolg über Hertha BSC beschert. Lewandowski erlöste die Bayern am Sonntag mit seinem Viererpack in der 40., 51., 85. Minute und in der dritten Minute der Nachspielzeit per Elfmeter.

Für den zwischenzeitlichen Ausgleich zu 2:2 der Berliner hatten Neuzugang Jhon Cordoba per Kopf nach 59 Minuten und Matheus Cunha (71.) gesorgt. Nach der erneuten Führung durch Lewandowski sorgte Jessic Ngankam (88) abermals für den Ausgleich. Doch mit einem verwandelten Foulelmeter sicherte Lewandowski den Bayern doch noch den Sieg in der Nachspielzeit.

Mehmedi verliert

Der FC Augsburg hat den Sprung an die Tabellenspitze der Fussball-Bundesliga nicht geschafft. Beim VfL Wolfsburg kam das mit zwei Siegen in die Saison gestartete Überraschungsteam am Sonntag nur zu einem 0:0. Damit bleibt RB Leipzig dank des besseren Torverhältnisses vor Augsburg und Eintracht Frankfurt Spitzenreiter. Wolfsburg liegt nach dem dritten Spieltag auf dem 15. Tabellenplatz.

Tage nach dem Aus in der Europa-League-Qualifikation bemühten sich die Niedersachsen vergeblich, ihren ersten Bundesliga-Heimsieg seit dem 23. Februar zu schaffen. Bei den Wolfsburgern fehlte Renato Steffen nach einem positiven Corona-Test, Admir Mehmedi stand bis zur 72. Minute auf dem Feld, ehe er ausgewechselt wurde. (nih/dpa)

Primera Division: Real Madrid Tabellenführer in Spanien – Barça gegen Sevilla 1:1

Spaniens Fussball-Rekordmeister Real Madrid ist neuer Spitzenreiter in der Primera Division. Der Titelverteidiger gewann am Sonntag bei UD Levante 2:0 (1:0). Die Tore erzielten Vinicius Junior (16.) und Karim Benzema (90.+5). Real führt nun trotz eines Spiels weniger mit zehn Zählern die Tabelle vor Real Betis Sevilla (9) an.

Der FC Barcelona und der FC Sevilla, die wegen der Europacup-Verpflichtungen später in die Saison eingestiegen waren und somit zwei Spiele im Rückstand sind, trennten sich am Sonntag 1:1 (1:1). Für beide Teams waren es im dritten Spiel die ersten Punktverluste. Der frühere Mönchengladbacher Luuk de Jong hatte den Europa-League-Sieger aus Sevilla bereits nach acht Minuten in Führung gebracht, doch schon zwei Minuten später glich Ex-Bayern-Profi Philippe Coutinho für die Platzherren aus. Nach der stürmischen Anfangsphase verflachte das Niveau, am Ende schienen beide Teams mit dem einen Punkt zufrieden zu sein.

Osasuna gewann derweil gegen Celta Vigo (2:0), Alaves Vitoria siegte gegen Bilbao 1:0 und Cadiz unterlag Granada 0:1. (nih)

Real ist wieder Tabellenführer. (Foto: Keystone)

Ligue 1: Omlin verliert mit Montpelliert erneut

Jonas Omlin verlor mit Montpellier zum dritten Mal in dieser Saison. Dabei sah es lange Zeit nach einem Remis aus. So stand es bis zur 84. Minute 0:0 zwischen Omlins neuem Club und Nîmes. Doch dann gelang es Renaud Ripart, den Ex-FCB-Goalie zu bezwingen und somit das Siegtor zu schiessen.

Mehr Grund zur Freude hatte Loris Benito. Der Schweizer im Diensten von Bordeaux siegte mit seinem Verein 3:0 gegen Dijon. Der 28-Jährige spielte durch. Metz gewann derweil 1:0 gegen Lorient, Monaco unterlag Brest (0:1), Strassburg verlor 0:3 zu Hause gegen Lille. Und Rennes und Stade Reims spielten 2:2-Unentschieden. (nih)

Primeira Liga: Severovic erzielt bei Lissabon-Sieg zwei Tore

Haris Seferovic scheint in guter Form zu sein. So erzielte der Schweizer beim 3:2-Sieg gegen Farense zwei Treffer. Der 28-Jährige im Diensten von Benfica Lissabon benötigte für seine beiden Tore etwas mehr als eine halbe Stunde. Beachtlich: Seferovic ist erst in der 55. Minute eigewechselt worden. Lissabon steht derzeit an erster Stelle in der portugiesischen Liga. (nih)

Österreichische Bundesliga: Salzburg in Mannschaftsquarantäne

Österreichs Serienmeister Salzburg befindet sich nach positiven Corona-Tests bei drei Spielern in Mannschaftsquarantäne. Die Untersuchungen waren nach dem Play-off-Spiel zur Champions League gegen Maccabi Tel Aviv durchgeführt worden. Salzburg qualifizierte sich für die Gruppenphase. Die Namen der drei betroffenen Spieler gab der Club nicht bekannt. Sie würden allesamt derzeit keine Symptome aufweisen und hätten sich sofort in Quarantäne begeben.

Die restlichen Spieler dürfen sich laut Vereinsinformationen «nur zwischen ihrer Wohnung, dem Trainings- bzw. dem Spielort bewegen». Kontakte darüber hinaus seien nicht vorgesehen. Der Verein wird keine Spieler zu den Länderspielen schicken. (dpa)

Transfers: Bayern will erneut Hudson-Odoi verpflichten

Chelsea hat englischen Medien zufolge ein Angebot von Bayern für die Verpflichtung von Callum Hudson-Odoi abgelehnt. Der deutsche Rekordmeister soll den Londonern ein Leihgeschäft vorgeschlagen haben, das eine Kaufoption in der Höhe von rund 77 Millionen Euro zur nächsten Saison beinhaltet. Demnach wird erwartet, dass die Münchner bis zum Ende der Transferfrist am Montag ein weiteres Angebot für den 19-jährigen Offensivspieler unterbreiten werden.

Schon im Winter 2019 hatten die Bayern grosses Interesse an der Verpflichtung von Hudson-Odoi gezeigt, hatten damals aber keine Einigung mit Chelsea erzielt. «Grundsätzlich, was passiert, weiss ich nicht. Aber er ist eines der größten Talente auf dieser Position», hatte Trainer Hansi Flick am Samstag gesagt. «Deshalb ist es legitim, dass wir uns als Bayern München auch mit ihm beschäftigen.»

Chelseas Callum Hudson-Odoi, hier gegen Crystal Palace im Einsatz, wird erneut von Bayern München umworben.
Chelseas Callum Hudson-Odoi, hier gegen Crystal Palace im Einsatz, wird erneut von Bayern München umworben.
Foto: Sebastian Frej (Getty Images)

Chelsea-Coach Frank Lampard sagte nach dem 4:0-Sieg gegen Crystal Palace, bei dem Hudson-Odoi in der Startelf stand, er könne nicht vorhersagen, was bis Montag noch passieren werde. Er plane aber weiter mit dem Teenager und wolle ihn in London halten. Allerdings werde man auch die Wünsche von Hudson-Odoi berücksichtigen, dem in dieser Saison zumeist ein Platz auf der Ersatzbank droht. (dpa)

2. Bundesliga: HSV-Spiel abgesagt

Nach zwei positiven Corona-Fällen bei Erzgebirge Aue fällt das für Sonntag angesetzte Spiel beim Hamburger SV aus. «Der heute früh durchgeführte PCR-Test ergab zwei neue positive Testungen. Auf Anweisung des Gesundheitsamtes reist die Mannschaft des FC Erzgebirge Aue sofort zurück ins Erzgebirge und begibt sich vorsorglich in Quarantäne», teilte Aue am späten Samstagabend via Twitter mit.

Wenig später erklärte der HSV, dass die Begegnung definitiv ausfallen wird. «Für den HSV bedeutet das, dass statt des Punktspiels nun eine Trainingseinheit am Sonntag um 10.30 Uhr stattfinden wird», hiess es in einer Mitteilung.

«Es ist sehr bedauerlich. Die gegenwärtige Zeit ist eine Zerreissprobe für Gesellschaft, Wirtschaft und alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Wir müssen uns dem stellen und aus negativen Ereignissen gilt es gestärkt hervorzugehen», schrieb Aue-Präsident Helge Leonhardt auf Twitter.

Premier League: City nur mit Remis - Schär verletzt

In seinem dritten Meisterschaftsspiel musste Manchester City bereits zum zweiten Mal Punkte abgeben. Im mit Spannung erwarteten Duell zwischen Pep Guardiola und Marcelo Bielsa konnte sich keine der beiden Trainerlegenden durchsetzen — Titelfavorit City erreichte bei Aufsteiger Leeds United nur ein 1:1-Unentschieden. Raheem Sterling (17.) erzielte mit einer schönen Einzelaktion den Führungstreffer für die Cityzens. Je länger das Spiel dauerte, umso mutiger spielte der Gastgeber. In der 59. Minute schoss der spanische Neuzugang Rodrigo drei Minuten nach seiner Einwechslung den verdienten Ausgleichstreffer. Bei Leeds spielte der ehemalige Lugano-Spieler Ezgjan Alioski von Beginn an und wurde in der Halbzeitpause ausgewechselt.

Beim 3:1-Sieg von Newcastle gegen Burnley stand Fabian Schär in der Startaufstellung. In der 54. Minute wurde er beim Stand von 1:0 durch Javier Manquillo ersetzt. Der Innenverteidiger hatte sich erneut an der Schulter verletzt. Wie lange er ausfallen wird, ist unklar. Stürmer Callum Wilson sicherte danach Newcastle mit zwei Toren, eines davon vom Elfmeterpunkt, den Sieg. (va)

Die Teams von Pep Guardiola (links) und Marcelo Bielsa zeigten eine unterhaltsame Partie mit vielen Torchancen auf beiden Seiten.
Die Teams von Pep Guardiola (links) und Marcelo Bielsa zeigten eine unterhaltsame Partie mit vielen Torchancen auf beiden Seiten.
Foto: Paul Ellis (Getty Images)
Bundesliga: RB Leipzig neuer Tabellenführer

RB Leipzig hat Manuel Baum die Premiere als Trainer des FC Schalke 04 verdorben. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann besiegte den Revierclub mit 4:0 und übernahm damit zumindest vorübergehend die Tabellenführung. Per Eigentor brachte der Schalker Can Bozdogan (31. Minute) das Heimteam vor 8500 Zuschauern in Führung. Die weiteren RB-Treffer erzielten Angelino (35.), Willi Orban (45.+2) bei seinem ersten Startelf-Einsatz nach fast einem Jahr und Marcel Halstenberg (80./Handelfmeter). Bei den Gästen wurde Keeper Ralf Fährmann zur zweiten Halbzeit angeschlagen ausgewechselt, Neuzugang Frederik Rönnow kam zu seinem Debüt für Schalke. (dpa)

Manuel Baum verlor sein erstes Spiel als Schalke-Trainer. Er ist der Nachfolger des entlassenen David Wagner.
Manuel Baum verlor sein erstes Spiel als Schalke-Trainer. Er ist der Nachfolger des entlassenen David Wagner.
Foto: Mario Hommes (Getty Images)
Serie A: Napolis Anreise blockiert

Dem Topspiel zwischen Titelverteidiger Juventus Turin und Napoli drohen Komplikationen. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete, wurde die Mannschaft von Neapel von den lokalen Gesundheitsbehörden gestoppt. Sprich: Der Flug soll blockiert worden sein. Angesetzt ist die Partie für diesen Sonntag (20.45 Uhr). Grund für die Massnahme der Behörde sind die positiven Corona-Fälle bei den Süditalienern. Zwei Spieler und ein Manager sind demnach positiv getestet worden. Juventus kündigte am Samstagabend an, spielen zu wollen. Die erste Mannschaft werde um 20.45 Uhr auf das Feld gehen, wie im Terminkalender der Serie A vorgesehen, hiess es in einer Mitteilung. (dpa)

DPA/Sportredaktion

2 Kommentare
    Otto Guldenschuh

    Zufälle gibts: Manu 1:6, Liverpool 2:7 -- hatte da etwa die Wettmafia ihre Finger im Spiel? Z.B. dass beide mit 5 Goals Unterschied zu Hause vor dem Pappkameradenpublikum verlieren?