Zum Hauptinhalt springen

Ausland-Fussball ManUnited patzt, Tuchel-Debüt misslingt, Messi glänzt

Hier lesen Sie alles zur Bundesliga, Premier League, Ligue 1, La Liga sowie Serie A in der Übersicht und erfahren, wie sich die Schweizer in den Top-Ligen schlagen.

LIVE TICKER BEENDET

Copa del Rey: Messi führt Barça zum Sieg, auch Rakitic trifft

Einen Tag nach den Veröffentlichung der aktuellen Schuldenlast in Höhe von 1,17 Milliarden Euro ist Barcelona mit einem 2:1-Zittersieg beim Zweitligisten Rayo Vallecano in den Viertelfinal des spanischen Cups eingezogen.

Trotz Feld-Überlegenheit musste sich Barça zur Halbzeit mit einem 0:0 begnügen und geriet nach 63 Minuten gegen den Aussenseiter, für den Francisco Garcia traf, sogar in Rückstand. Doch einmal mehr war es Superstar Lionel Messi, der die Katalanen mit seinem Tor auf Pass von Antoine Griezmann wieder ins Spiel brachte (70.). Auch an der Vorbereitung des Siegtreffers durch Frenkie de Jong zehn Minuten später war Messi beteiligt.

Ebenfalls weiter ist der FC Sevilla, der Valencia 3:0 schlug. Luuk de Jong traf doppelt, für den Schlussstand sorgte Ivan Rakitic.

Premier League: Tuchels Debüt misslingt, ManUnited patzt überraschend

Trainer Thomas Tuchel hat bei seinem Debüt mit Chelsea einen Heimerfolg verpasst. Die Blues kamen am Mittwochabend gegen Wolverhampton nicht über ein torloses Remis hinaus. Während Tuchel auf seine Landsleute Kai Havertz und Antonio Rüdiger setzte, kam Stürmer Timo Werner gar nicht zum Einsatz. In der Sturmspitze erhielt der Franzose Olivier Giroud den Vorzug.

Nicht der erhoffte Start: Der neue Chelsea-Trainer Thomas Tuchel musste sich gegen die Wolves mit einem 0:0 begnügen.
Nicht der erhoffte Start: Der neue Chelsea-Trainer Thomas Tuchel musste sich gegen die Wolves mit einem 0:0 begnügen.
Foto: Frank Augstein (Getty)

Chelsea hatte mehr Ballbesitz und bestimmte an der Stamford Bridge das Geschehen. Allerdings machten es die Gäste den Londonern schwer, gefährlich vor das Tor zu kommen. Den Wolves gelangen gelegentlich gefährliche Konter. Bei den Blues brachten auch die einwechselten Angreifer Christian Pulisic, mit dem Tuchel schon bei Dortmund gearbeitet hatte, und Tammy Abraham nicht den gewünschten Torerfolg.

In der Tabelle bleibt Chelsea durch das 0:0 auf dem 9. Platz. Als nächster Gegner kommt am Sonntag Burnley an die Stamford Bridge.

Mit einer sensationellen 1:2-Niederlage gegen den Tabellenletzten verpasste Manchester United den Sprung an die Spitze. Das 0:1 durch Kean Bryan (23.) konnte Harry Maguire zwar noch ausgleichen (64.), doch der Treffer von Oliver Burke nach 74 Minuten sorgte für den zweiten Sieg des Abstiegskandidaten aus Sheffield. Damit rangiert United nun weiter einen Punkt hinter dem Stadtrivalen Manchester City auf Platz 2. (dpa)

Coppa Italia: Atalanta gewinnt spektakulär, Juve locker

Remo Freuler hat mit Atalanta Bergamo den Halbfinal im italienischen Cup erreicht. Der Champions-League-Achtelfinalist schlug Lazio Rom in einer spektakulären Partie 3:2. Das Siegtor schoss Alexej Mirantschuk in der 57. Minute, kurz zuvor hatte Atalantas José Palomino wegen einer Notbremse Rot gesehen.

Trotz Unterzahl hätte der Sieg für die Bergamasken noch höher ausfallen können, doch Duvan Zapata scheiterte mit einem Foulpenalty (67.). Atalantas Halbfinalgegner heisst Napoli oder Spezia, die am Donnerstag spielen.

Im Halbfinal steht auch Juventus. Ohne den geschonten Superstar Cristiano Ronaldo schlugen die Turnier das unterklassige SPAL Ferrara 4:0. Die Tore für den Rekordcupsieger schossen Alvaro Morata, Gianluca Frabotta, Dejan Kulusevski und Federico Chiesa. Juve spielt nun im Halbfinal mit Hin- und Rückspiel am 3. und 10. Februar gegen Inter, das am Dienstag die AC Milan 2:1 bezwungen hatte. (kai)

Coppa Italia: Inter gewinnt Derby, Ibrahimovic sieht Gelb-Rot

Inter Mailand hat in einem packenden Stadtderby durch ein spätes Tor den Einzug in den Halbfinal des italienischen Cup geschafft. Die Mannschaft von Trainer Antonio Conte siegte am Dienstagabend im Giuseppe-Meazza-Stadion durch ein Freistosstor des viel kritisierten Dänen Christian Eriksen in der Nachspielzeit gegen den Stadtrivalen Milan mit 2:1 (0:1). In der Serie A führen die beiden Mailänder Teams die Tabelle an. Milan ist mit 43 Zählern und zwei Punkten Vorsprung auf Inter Spitzenreiter.

Bei dem hektischen Duell waren die Rossoneri zunächst durch Zlatan Ibrahimovic in Führung gegangen (31.). Nachdem der Schwede aber in der 58. Minute die Gelb-Rote Karte sah, bekam das Spiel eine Wendung. Romelu Lukaku, der belgische Torjäger, erzielte für Inter per Penalty den Ausgleichstreffer (71.). Im Halbfinal trifft das Conte-Team auf den Sieger der Partie zwischen Juventus und Zweitligist Ferrara (Mi., 20.45 Uhr).

In den weiteren Viertelfinals stehen sich am Mittwoch Atalanta und Lazio (17.45 Uhr) sowie am Donnerstag (21.00 Uhr) Napoli und Spezia gegenüber. (dpa)

Premier League: Arsenal nimmt Revanche, City gewinnt klar

Am 20. Spieltag reiste Arsenal zur Revanche für die Cup-Niederlage (0:1) vom Wochenende erneut nach Southampton. Für Granit Xhaka und Arsenal begann die Auswärtspartie mit einem frühen Gegentor. Nach drei Minuten brachte Armstrong das Team von Ralph Hasenhüttl in Front. Doch den wieder erstarkten Londonern gelang umgehen die Antwort. In der 8.Minute traf Pepe auf Vorarbeit von Xhaka, der bei den Gunners durchspielte. Jungstürmer Saka und Lacazette erhöhten im weiter Spielverlauf und sicherten Arsenal damit den fünften Sieg in den letzten sechs Premier-League-Spielen.

Manchester City hat seine Erfolgsserie in der englischen Premier League ausgebaut und zumindest vorübergehend die Tabellenführung übernommen. Drei Tage nach dem glücklichen Sieg im FA-Cup beim Viertligisten Cheltenham Town siegte die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola am Dienstag bei West Bromwich Albion klar 5:0 (4:0) und kam zu ihrem siebten Liga-Sieg nacheinander.

Ilkay Gündogan brachte City durch Tore in der 6. und 30. Minute bereits früh auf Kurs. Joao Cancelo (22.), Riyad Mahrez (45.) und Raheem Sterling (57.) machten schliesslich alles klar für den Ex-Meister, der ohne den wegen einer schweren Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel mehrere Wochen fehlenden Kevin De Bruyne auskommen musste. In der Tabelle schob sich Man City mit 41 Punkten am Stadtrivalen Manchester United vorbei. United (40) kann aber am Mittwoch im Spiel gegen Sheffield United wieder vorbeiziehen. (tzi/dpa)

Englischer Cup: Tottenham dank Endspurt eine Runde weiter

In der 4. Runde des FA-Cups tat sich Tottenham bei den unterklassigen Wycombe Wanderers lange schwer, ehe sich das Team von José Mourinho 4am Montag :1 durchsetzte. Die Aussenseiter gingen in der 25. Minute in Führung, Gareth Bale konnte unmittelbar vor der Pause ausgleichen. Harry Winks und zweimal Tanguy Ndombelé sorgten mit ihren Toren zwischen der 86. und 93. Minute für die letztendlich deutliche Differenz. Im Achtelfinal muss Tottenham am 10. Februar beim Premier-League-Rivalen Everton antreten. (rom)

Englischer Cup: Manchester United wirft Liverpool raus

Liverpool hat den nächsten Rückschlag erlitten und ist im FA-Cup ausgeschieden. Das Team von Trainer Jürgen Klopp verlor am Sonntag 2:3 beim Premier-League-Tabellenführer Manchester United, der im Achtelfinal am 10. Februar auf West Ham trifft. Damit verschärft sich die Krise der Reds, die in der Liga seit fünf Spielen sieglos und viermal in Folge ohne Treffer geblieben sind.

Mason Greenwood (26.), Marcus Rashford (48.) und der eingewechselte Bruno Fernandes (78.) per Freistoss trafen im Old Trafford für die Gastgeber. Immerhin aus Sicht der Gäste, bei denen Xherdan Shaqiri in der 81. Minute eingewechselt wurde, beendete Mohamed Salah (18./58.) die Torflaute.

Wieder Matchwinner: Bruno Fernandes traf gegen Liverpool per Freistoss zum Sieg.
Wieder Matchwinner: Bruno Fernandes traf gegen Liverpool per Freistoss zum Sieg.
Foto: Martin Rickett (Getty)

Wie Manchester United steht auch Chelsea im Achtelfinal. Die Blues setzten sich verdient 3:1 gegen den Zweitligisten Luton Town durch. Tammy Abraham (11./17./74. Minute) erzielte an der heimischen Stamford Bridge alle drei Tore für die überlegenen Londoner. Timo Werner verschoss kurz vor Schluss einen Penalty. (dpa)

La Liga: Atlético bleibt unangefochten

Barcelona hat in der Meisterschaft den vierten Sieg in Serie eingefahren. Die Katalanen, die ohne ihren gesperrten Captain Lionel Messi auskommen mussten, schlugen Elche auswärts 2:0. Die Tore erzielten Frenkie de Jong (39.) und Riqui Puig (89.).

Barças Rückstand auf Atlético, das ein Spiel weniger ausgetragen hat, beträgt dennoch zehn Punkte. Der Tabellenführer schlug Valencia 3:1 und gewann in der Meisterschaft zum sechsten Mal hintereinander. Uros Racic hatte die Gäste in Front gebracht (11.), doch João Félix (23.), Luis Suárez mit seinem 12. Saisontor (54.) und Angel Correa (72.) drehten die Partie für Atleti. (kai)

Bundesliga: Bayern ziehen davon

Bayern München hat die kollektiven Patzer seiner Pseudo-Verfolger ausgenutzt. Im ungleichen Duell des Leaders mit dem Tabellenletzten Schalke 04 präsentierten sich die Münchner zwar erneut nicht so souverän wie gewohnt, kamen aber zu einem standesgemässen 4:0-Erfolg. Somit hat der Serienmeister sieben Punkte Vorsprung auf RB Leipzig als erstem und wohl noch einzigen Verfolger.

Die von Christian Gross trainierten Schalker schlugen sich zwar tapfer und um Welten besser als beim 0:8 im Hinspiel, gehören aber wieder zu den Verlierern Spieltags. Denn sie haben nicht nur einen grossen Rückstand auf den Relegationsplatz, sondern nach dem überraschenden 3:2-Sieg von Mainz gegen Leipzig am Samstag nun sogar drei Punkte Rückstand auf Rang 17.

Gnadenlos: Robert Lewandowski traf zum elften Mal in Folge gegen Schalke.
Gnadenlos: Robert Lewandowski traf zum elften Mal in Folge gegen Schalke.
Foto: Leon Kuegeler (AP/Keystone)

Den Bayern-Sieg sicherten Thomas Müller mit zwei Toren (33./88.), Robert Lewandowski mit seinem 23. Saisontor (54.) und David Alaba (90.). Lewandowski stellte mit seinem Treffer im achten Auswärtsspiel in Folge den nächsten Bundesliga-Rekord auf. Und baute auch einen aus: Im elften Spiel hintereinander traf er gegen Schalke, eine solche Serie hat es in der Liga-Historie noch nie gegeben.

Auch Kramaric stellt Rekord auf

Der 1. FC Köln hat im Abstiegskampf wieder einen Rückschlag hinnehmen müssen und den Sprung auf Platz 14 verpasst. Die Kölner unterlagen Hoffenheim 0:3. Andrej Kramaric kürte sich in Sinsheim mit zwei Penaltys, seinen Toren 72 und 73, zum kroatischen Rekordtorjäger der Bundesliga. (dpa)

Serie A: Juve macht Boden gut, Napoli verliert trotz Blitz-Tor

Der italienische Rekordmeister Juventus hat den Rückstand auf Tabellenführer Milan verkürzt. Die Mannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo gewann am Sonntag 2:0 gegen Bologna und liegt bei einem Spiel weniger noch sieben Punkte hinter dem Leader, der tags zuvor 0:3 gegen Atalanta verloren hatte.

Juve ging durch einen abgefälschten Schuss von Arthur in Führung (15.), Weston McKennie erhöhte zwanzig Minuten vor Schluss per Kopf nach einer Ecke.

Einen Rückschlag musste Napoli hinnehmen, das bei Hellas Verona 1:3 verlor. Hirving Lozano hatte für den Favoriten bereits nach neun Sekunden getroffen, danach drehte das Heimteam jedoch auf. (dpa/kai)

La Liga: Real zeigt Reaktion auf Cup-Out, Sevillas En-Nesyri trifft dreifach

Real Madrid ist zurück auf der Siegerstrasse: Die Königlichen zeigten nach ihrem peinlichen Cup-Out beim Drittligisten CD Alcoyano unter der Woche eine Reaktion. Beim Tabellensiebzehnten aus Alavés gewann Real 4:1. Casemiro, Benzema und der viel gescholtene Eden Hazard sorgten in der ersten Hälfte für eine beruhigende Führung. Benzema traf in der 70. Minute zum Endstand, nachdem Joselu für das Heimteam verkürzt hatte. Nicht an der Seitenlinie stand Zinedine Zidane. Der in der Kritik stehende Coach der Madrilenen war zuvor positiv auf Corona getestet worden und wurde durch seinen Assistenten vertreten.

Mit dem Sieg haben die Königlichen den 2. Tabellenplatz gefestigt. Auf Leader Atlético beträgt der Rückstand vier Punkte, wobei der Stadtrivale zwei Spiele weniger auf dem Konto hat. Der Tabellenführer empfängt am Sonntagabend Valencia.

Der FC Sevilla hat einen standesgemässen Sieg gefeiert: Der Favorit bezwang Cádiz 3:0 und überholte Barcelona in der Tabelle. Überragend war Topskorer Youssef En-Nesyri, dem eine Triplette gelang.

Mit nun zwölf Toren führt der 23-jährige Marokkaner die Torschützenliste in Spanien vor Lionel Messi und Luis Suárez (je elf Tore) an. (kai/tzi)

Bundesliga: Steffen bereitet Siegtor vor, Leipzig strauchelt

Der VfL Wolfsburg hat Leverkusen die vierte Niederlage in den letzten sechs Spielen zugefügt. Massgeblichen Anteil am 1:0-Erfolg hatte Renato Steffen. Der beste Wolfsburger Offensivspieler bereitete in der 35. Minute mit einer Flanke das Siegtor durch Ridle Baku vor. Dank der drei Punkte schloss der VfL, bei dem mit Kevin Mbabu ein zweiter Schweizer in der Startformation stand, in der Tabelle zu Leverkusen auf und ist neu Vierter.

Unermüdlich: Renato Steffen brillierte auf der linken Seite und schlug die Flanke, die zum Siegtor führte.
Unermüdlich: Renato Steffen brillierte auf der linken Seite und schlug die Flanke, die zum Siegtor führte.
Foto: Ina Fassbender (AFP)

Mit RB Leipzig patzte neben Leverkusen ein weiterer Bayern-Jäger. Das Team von Julian Nagelsmann verlor in Mainz überraschend 2:3. Für den Tabellenvorletzten war es erst der zweite Sieg in dieser Saison. Moussa Niakhaté traf doppelt, für die Entscheidung sorgte Leandro Barreiro (50.).

Die zweite Niederlage in Serie musste Union Berlin hinnehmen. Nach dem 0:1 gegen Leipzig unterlag das Team von Trainer Urs Fischer auch Augsburg (bei dem Ruben Vargas verletzt fehlte), 1:2 hiess es diesmal. Stürmer Florian Niederlechner wurde mit einer Doublette zum Matchwinner für das Heimteam.

Eintracht marschiert weiter

Für Eintracht Frankfurt gehen die Erfolgswochen weiter. Beim 5:1 gegen Aufsteiger Bielefeld leitete Goalgetter André Silva mit seinem Führungstor in der 25. Minute den fünften Sieg in den vergangenen sechs Spielen ein. Binnen weniger Minuten bestanden keine Zweifel am erneuten Erfolg: Filip Kostic (27.) und erneut Silva (33.) legten nach. Djibril Sow stand bei Frankfurt 77 Minuten auf dem Platz, Steven Zuber blieb auf der Bank.

Der VfB Stuttgart (mit Goalie Gregor Kobel) verpasste es derweil, an Freiburg vorbeizuziehen. Die Breisgauer gewannen das Direktduell der Tabellennachbarn 2:1. Nachdem der frühere St.-Gallen-Stürmer Ermedin Demirovic Stuttgarts frühe Führung durch Silas Wamangituka ausgeglichen hatte, traf Jeong Woo-yeong zum Sieg (37.). Stuttgarts Nicolás González vergab noch vor der Pause mit einem alles andere als beherzten Penalty die Chance, wenigstens einen Punkt auf die kurze Heimreise mitzunehmen.

Labbadia vor dem Aus

Die Krise bei Hertha BSC hat sich nach einer weiteren Niederlage verschärft. Die Berliner mussten sich am im Olympiastadion Bremen 1:4 geschlagen geben. Die Zukunft von Trainer Bruno Labbadia ist damit ungewisser denn je.

Nach der zweiten Heimniederlage binnen vier Tagen wartet Hertha seit vier Spielen auf einen Sieg und hat als Tabellen-14. zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. (dpa/kai)

Serie A: Milan verliert, Inter nur Remis

Tabellenführer Milan muss im Titelrennen in Italien einen Rückschlag hinnehmen. Das Team um Super-Stürmer Zlatan Ibrahimovic verlor am Samstagabend zuhause gegen Atalanta Bergamo 0:3. Romero (26.), Illicic (53.) und Zapata (77.) waren für das Team von Remo Freuler erfolgreich. Der Schweizer Nationalspieler spielte bei den Bergamasken durch.

Milans Stadtrivale und Verfolger Nummer 1 Inter Mailand konnte von der Niederlage der AC nicht profitieren. Die Mailänder spielten bei Udinese lediglich 0:0. In der Nachspielzeit sah Inter-Trainer Antonio Conte gar noch die Rote Karte. Inter verpasste somit die Chance mit einem Sieg in Udine an Milan vorbeizuziehen. Der Abstand beträgt neu zwei Punkte.

Die AS Roma hat sich in einem torreichen Match gegen Spezia 4:3 durchgesetzt. Die Hauptstädter hatten 3:1 geführt, mussten aber in der 59. und 90. Minute Gegentore hinnehmen. In der Nachspielzeit war es dann Lorenzo Pellegrini, der zum umjubelten Sieg traf.

Die Fiorentina gewann im Abendspiel zuhause gegen Crotone 2:1. Für das Heimteam waren Bonaventura (20.) und Vlahovic (32.) erfolgreich, der Anschluss durch Simy (66.) kam für den Tabellenletzten zu spät.(kai/tzi)

Premier League: Villa besiegt Newcastle

Im Nachholspiel der 11. Runde konnte sich Aston Villa zu Hause gegen Newcastle 2:0 durchsetzen. Watkins und Traoré machten bereits in der ersten Hälfte alles klar für das Team aus Birmingham. Der Schweizer Nationalspieler Fabian Schär spielte bei Newcastle durch. Der 29-Jährige sah nach 26 Minuten Gelb. (tzi)

Englischer Cup: Arsenal scheitert, City verhindert Blamage

Titelverteidiger Arsenal ist unglücklich aus dem FA-Cup ausgeschieden. Das Team von Granit Xhaka verlor im Sechzehntelfinal 0:1 gegen Southampton. Die Tabellennachbarn der Premier League lieferten sich ein enges Duell, das durch ein Eigentor des Londoner Verteidigers Gabriel in der 24. Minute entschieden wurde. Der Brasilianer fälschte einen Schuss von Southamptons Kyle Walker-Peters unhaltbar ins Tor ab. Der Schweizer Nationalspieler Xhaka spielte durch.

Manchester City ist beim Viertligisten Cheltenham Town nur knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt. Die Citizens mühten sich beim krassen Aussenseiter mit einer B-Elf zu einem 3:1-Sieg.

Phil Foden (81.), Gabriel Jesus (84.) und Feran Torres (90.+4) trafen für den Tabellenzweiten der Premier League. Zuvor war Cheltenham durch ein Tor von Alfie May (59.) in Führung gegangen. Bitter für die Gastgeber: Jesus stand bei der Ballannahme wohl leicht im Abseits. Doch der Videobeweis kam im Cup-Match nicht zum Einsatz. (lai/dpa)

Bundesliga: Elvedi trifft doppelt — Gladbach siegt gegen Krisen-BVB

Wilder Schlagabtausch, krasse Abwehrfehler: Borussia Dortmund hat im spektakulären Spiel gegen Borussia Mönchengladbach gleich den nächsten schweren Rückschlag kassiert. Am Freitagabend blieb der BVB auswärts beim 2:4 zum dritten Mal in Serie sieglos und muss mehr denn je um die Qualifikation zur Champions League bangen. Gladbach zog nach dem ersten Sieg gegen den BVB seit fast sechs Jahren vorbei an Dortmund auf Rang vier in der Tabelle.

Nico Elvedi inmitten des Gladbacher Jubels: Der Schweizer traf doppelt.
Nico Elvedi inmitten des Gladbacher Jubels: Der Schweizer traf doppelt.
Foto: Martin Meissner (Keystone/DPA)

Ein Doppelpack von Dortmunds Goalgetter Erling Haaland (22./28.) war zu wenig für den BVB, bei dem Roman Bürki und Manuel Akanji durchspielten. Bei Gladbach glänzte ein Schweizer besonders: Nationalverteidiger Nico Elvedi traf gleich doppelt (11./32.). Der begnadigte Breel Embolo, der mit einer angeblichen Party seit vergangenem Samstag für Wirbel sorgte, war zurück im Kader und durfte ab der 70. Minute mittun. Auch die anderen beiden Schweizer Yann Sommer und Denis Zakaria (bis 84.) von Mönchengladbach standen auf dem Platz.

Für das Team der vier Schweizer trafen Ramy Bensebaini (49.) und Marcus Thuram (79.) noch zum Sieg.

Früher Weckruf für den BVB

Es dauerte nicht mal eine Minute, da herrschte schon Höchstspannung auf dem Platz. Jonas Hofmann nahm Dortmunds Jude Bellingham den Ball vor dem BVB-Strafraum ab und leitete weiter auf Florian Neuhaus. Der Nationalspieler bejubelte die vermeintliche Führung nach nur 43 Sekunden. Gegen den abgefälschten Ball war Dortmund-Goalie Bürki machtlos. Doch dann: Videobeweis. Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied nachträglich: Foul von Hofmann, kein Tor für Gladbach.

Den frühen Weckruf vernahmen die Dortmunder noch nicht so richtig. In der siebten Minute rettete Bürki nach einem Flachschuss gegen Hofmann, wenig später konnte auch er nichts mehr ausrichten. Wieder war Hofmann beteiligt, diesmal als Vorbereiter. Seine Freistoss-Hereingabe verwertete Elvedi per Kopfball zur Führung.

Die Mannschaft von Trainer Edin Terzic liess die Gladbacher nun aber nicht mehr so gewähren, störte früher und machte dank Haaland aus einem 0:1 ein 2:1.

Rose reagierte, stellte von Dreier- auf die eher gewohnte Viererkette um. Fehlerlos wurde es danach nicht, langweilig auch nicht. Starke Offensivreihen trafen auf Abwehrketten mit Fehler-Potenzial. Wären Fans im Stadion gewesen, sie wären auf ihre Kosten gekommen. So aber bejubelten die Gladbacher Spieler den zweiten Elvedi-Treffer unter sich – diesmal sah Bürki nicht gut aus.

Die zweite ging genauso wild weiter. Mit seinem ersten Bundesliga-Tor seit Mai 2020 brachte Bensebaini die Gladbacher wieder in Führung. Thuram besiegelte mit einem Kopfballtor dann den Sieg. (lai/dpa)

Ligue 1: Omlin sieht im Duell gegen PSG früh Rot

Missglückter Auftritt vom Schweizer Goalie Jonas Omlin: Im Duell gegen Ligue-1-Leader PSG sah der Montpellier-Spieler wegen einer Notbremse bereits nach 19 Minuten die Rote Karte. Derart geschwächt verlor sein Team 0:4 gegen den Favoriten. Kylian Mbappé (34./63.), Neymar (60.) und Mauro Icardi (61.) erzielten die Tore für PSG.

Jonas Omlin stoppt Kylian Mbappé regelwidrig und muss schon früh vom Platz.
Jonas Omlin stoppt Kylian Mbappé regelwidrig und muss schon früh vom Platz.
Foto: Thibault Camus (Keystone/AP)

Nach seiner Quarantäne wegen einer Coronavirus-Infektion durfte PSG-Trainer Mauricio Pochettino erstmals wieder auf der Bank Platz nehmen. (lai/dpa)

Serie A: Rodriguez' Turin holt einen Punkt gegen Benevento

Turin, das mit dem Schweizer Ricardo Rodriguez im Tabellenkeller steckt, holte am Freitagabend ein 2:2 gegen Benevento. Stürmer Simone Zaza konnte in der zweiten Halbzeit dank eines Doppelpacks für die Turiner ausgleichen. Der Schweizer Nationalspieler Rodriguez stand bis zur 83. Minute auf dem Feld. (lai)

Premier League: Liverpool verliert erstmals seit April 2017 zuhause – 0:1 gegen Burnley
Mohamed Salah und Liverpool patzen gegen Burnley.
Mohamed Salah und Liverpool patzen gegen Burnley.
Foto: Keystone/EPA

Welttrainer Jürgen Klopp steckt mit dem englischen Meister FC Liverpool in der Krise und hat erstmals seit fast vier Jahren wieder ein Premier-League-Heimspiel verloren. Die «Reds» unterlagen am Donnerstag dem Abstiegskandidaten FC Burnley mit 0:1 und blieben damit zum fünften Mal in Serie in der Premier League ohne Sieg. Die letzte Heimniederlage hatte Liverpool am 23. April 2017 beim 1:2 gegen Crystal Palace kassiert. Danach blieb das Team im eigenen Stadion 68 Mal in der Liga ungeschlagen.

Shaqiri von Beginn an

Ashley Barnes erzielte in der 83. Minute per Penalty den Siegtreffer für Burnley. Danach rannte das Klopp-Team noch einmal an, präsentierte sich gegen das Abwehr-Bollwerk der Gäste aber wie schon im gesamten Spiel zu ideenlos. Der Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri durfte von Beginn weg mittun, konnte bis zu seiner Auswechslung in der 84. Minute aber nichts bewegen. (lai/dpa)

Spanischer Cup: Barça zittert sich in den Achtelfinal

Der FC Barcelona hat sich gegen den Drittligisten UE Cornella in den Achtelfinal des Copa del Rey gezittert. Die Katalanen siegten am Donnerstag durch die Treffer von Ousmane Dembelé (92.) und Martin Braithwaite (120.) 2:0 nach Verlängerung beim Aussenseiter. In der regulären Spielzeit hatte Bar"a, das neben dem geschonten Marc-André ter Stegen auch ohne den gesperrten Superstar Lionel Messi angetreten war, gleich zwei Penaltys vergeben. Miralem Pjanic (39.) und Dembelé (80.) scheiterten vom Punkt. Cornella hatte in der zweiten Runde noch Liga-Spitzenreiter Atlético Madrid ausgeschaltet. Am Mittwoch war auch Meister Real Madrid gegen den Drittligisten CC Alcoyano gescheitert. (dpa)

DPA/Sportredaktion