Zum Hauptinhalt springen

Der Konzertbetrieb im ShutdownUmdisponieren und ausharren

Das Veranstaltungsverbot fordert nicht subventionierte Kulturhäuser. Das Ziel ist klar: Noch da sein, wenn der Betrieb wieder hochgefahren werden kann.

Warten auf bessere Zeiten: Stefan Schärer, Geschäftsleiter des Old Capitol.
Warten auf bessere Zeiten: Stefan Schärer, Geschäftsleiter des Old Capitol.
Foto: Marcel Bieri

Mutterseelenallein steht Stefan Schärer im grossen Saal des Old Capitol. Bar und Bühne sind ebenso verwaist wie die Räumlichkeiten im Backstagebereich. Wie in allen Konzerthäusern, Theatern, Museen im Kanton Bern steht auch der Kulturbetrieb im ehemaligen Kino an der Langenthaler Spitalgasse seit einem Monat still.

Die Freude, als im Herbst auch im Old Capitol erste Anlässe wieder durchgeführt werden konnten, war von kurzer Dauer. Was seither geplant gewesen wäre – vieles davon coronabedingt schon einmal verschoben –, musste neuerlich abgesagt oder zumindest auf einen späteren Termin umgebucht werden. Vier Mal Patent Ochsner: verschoben auf Frühling 2021. Dada Ante Portas: verschoben auf kommenden Herbst. Stefanie Berger: gleich gänzlich gestrichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.