Zum Hauptinhalt springen

Das abrupte Ende einer LegendeTschantré: «Das wäre ein dickes Buch geworden!»

Typen wie ihn gibt es kaum mehr: 20 Jahre lang spielte Mathieu Tschantré für den EHC Biel. Nun hat das Coronavirus seine Karriere beendet – nach 899 Spielen.

Seine Derniere: Am 22. Februar bestritt Mathieu Tschantré das 899. und letzte Spiel für «seinen» EHCB – und wurde von den Fans gefeiert. Es war die letzte Partie mit Publikum in dieser Saison.
Seine Derniere: Am 22. Februar bestritt Mathieu Tschantré das 899. und letzte Spiel für «seinen» EHCB – und wurde von den Fans gefeiert. Es war die letzte Partie mit Publikum in dieser Saison.
Foto: Freshfocus

Der EHC Biel ist Mathieu Tschantré – und Mathieu Tschantré ist der EHC Biel. Mit 16 debütierte er für die Seeländer in der NLB, letzten Donnerstag endete seine Karriere schliesslich nach 899 Spielen wegen des Saisonabbruchs abrupt. 20 Jahre spielte Tschantré für den EHCB, zwölf davon hat er als Captain mitgeprägt – er hat den Wandel vom NLB-Mittelfeldclub zum ambitionierten NL-Team miterlebt. Die letzten Wochen waren für ihn nochmals turbulent. Zuerst wurde Tschantré zum dritten Mal Vater, dann stellte das Coronavirus alles auf den Kopf. Weil sich sein Trainer Antti Törmänen damit infizierte, musste der bald 36-Jährige zuletzt gar zu Hause in Quarantäne verbringen. Für diese Zeitung blickt er nochmals auf seine lange Karriere zurück und spricht über …

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.