Zum Hauptinhalt springen

Zwei Schweizer Professoren in Implantate-Skandal verwickelt

Ein Berner Chirurg und ein Zürcher Forscher haben eine Bandscheibe mitentwickelt. Trotz alarmierender Tierversuche kam sie auf den Markt – auch in der Schweiz.

Catherine Boss, Marie Parvex, Barnaby Skinner, Oliver Zihlmann, Vanessa Mistric
Professor Max Aebi (links) hat das Implantat bei vier Patienten eingesetzt, und die seien «seines Wissens» wohlauf. Professor Thomas Steffen (rechts) beurteilte die Resultate der Tierversuche als «nicht repräsentativ».
Professor Max Aebi (links) hat das Implantat bei vier Patienten eingesetzt, und die seien «seines Wissens» wohlauf. Professor Thomas Steffen (rechts) beurteilte die Resultate der Tierversuche als «nicht repräsentativ».

Der 47-jährige Deutsche Andreas Rode ist durch die Hölle gegangen. Der ehemalige Angestellte einer Metzgerei hat sich eine Prothese in den Rücken einsetzen lassen. Damit ist er dem Tod gefährlich nahe gekommen.

Angefangen hat alles 2010. Damals plagten Rode wegen eines Bandscheibenvorfalls starke Rückenschmerzen. Er ist muskulös gebaut und harte Arbeit gewohnt, ihn haut so schnell nichts um. Doch er brauchte immer stärkere Dosen von Schmerzmitteln, konnte nachts nicht schlafen. Und so liess er sich von den Versprechen eines bekannten deutschen Arztes überzeugen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen