Zum Hauptinhalt springen

Trennung von Freundin MichèleTanzte sich Luca Hänni ins Liebesaus?

Nach einem Jahr ist alles aus und vorbei. Luca Hänni und Michèle Affolter haben sich getrennt. Ist die Profitänzerin Christina Luft, mit der Hänni aktuell übers Parkett der deutschen Tanz-Castingshow «Let’s Dance» fegt, der Grund für das Beziehungsende?

Da waren sie noch glücklich: Luca Hänni und Michèle Affolter bei ihrem ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt bei den Swiss Music Awards 2019.
Da waren sie noch glücklich: Luca Hänni und Michèle Affolter bei ihrem ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt bei den Swiss Music Awards 2019.
Bild: Instagram

Was diese Woche in den Medien bereits gemutmasst wurde, ist nun Tatsache. Luca Hänni ist wieder Single. Der 25-Jährige hat sich nach gut einem Jahr Beziehung von der Berner Lehrerin Michèle Affolter getrennt. Mit einen Pärchenbild, das so gar nicht nach Trennung aussieht, hat er das Liebesaus auf Instagram inoffiziell bestätig. In einem Post mit einigen Rechtschreibefehlern bezeichnet er seine Ex-Freundin als eine Wahnsinnsfrau, die nur das Beste verdiene. Und entschuldigt sich mit der Floskel, dass er erstmal sich selber finden müsse.

Der Post wird fleissig kommentiert. «Let’s seperate» schreibt etwa einer seiner Follower. Und versieht den Kommentar mit dem Hashtag RTL. Damit spielt er auf Hännis Teilnahme an der deutschen Fernsehshow «Let’s Dance» an. Bereits drei Runden hat der Berner Sänger locker überstanden und zweimal 22 von 30 möglichen Punkten geholt. Nicht nur die Jury, sondern auch seine Tanzpartnerin Christina Luft kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus.

Bereits im Vorfeld hatte sie kein Geheimnis daraus gemacht, dass Hänni ihr absoluter Wunschtanzpartner sei. Seit Beginn der Staffel teilt sie auch fleissig auf Instagram Bilder von sich und Hänni und freut sich «auf weitere tänzerischen Schandtaten mit ihm». Ob die feurige Profitänzerin etwas mit dem Liebesaus zu tun hat?

Hännis Manager hat gegenüber der Schweizer Illustrierten zwar die Trennung von seine Freundin bestätigt, aber die Gründe dafür offen gelassen. Es wäre nicht das erste Mal, dass aus der Teilnahme eines Promis an einer Tanzshow im Fernsehen mehr wurde. Das deutsche Model Rebecca Mir ist bereits seit fünf Jahren mit ihrem ehemaligen Tanzpartner verheiratet. Und der Berner Snowboarder Fabien Rohrer hat letztes Jahr bei «Darf ich bitten?», der Schweizer Ausgabe des Formats, in seiner Tanzpartnerin auch seine neuen Lebenspartnerin gefunden.

A propos «Darf ich bitten?»: Während bei Luca Hänni bei «Let’s Dance» in Köln wegen der Corona-Krise nun doch alle Zuschauer ausgeladen und nur noch Freunde und Familie der Kandidaten bei den Liveshows dabei sein dürfen, können die beiden Berner Teilnehmer Florian Ast und Jesse Ritch am Samstag immerhin noch vor halb vollen Rängen tanzen. Das SRF hat die Zuschauerzahl von 300 auf 150 halbiert. In Österreich wurde die Tanz-Castingshow «Dancing Stars» sogar komplett auf Eis gelegt.