Zum Hauptinhalt springen

Swissmedic greift einBerner Inselspital hat «gravierende» Vorfälle nicht gemeldet

In fast 100 Eingriffen mit Medizinprodukten kam es bei der Insel-Gruppe zu Komplikationen. Doch die Kliniken meldeten dies nicht den Behörden. Obwohl das für den Patientenschutz entscheidend sein kann.

Im Fokus der Heilmittelbehörde: Ärzte am Berner Inselspital
Im Fokus der Heilmittelbehörde: Ärzte am Berner Inselspital
Foto: Adrian Moser

Der Patient war im Herbst 2017 wegen einer massiv erweiterten Schlagader ins Berner Inselspital gekommen. Mit einem Katheter sollte das Problem untersucht und behoben werden. Doch wie Recherchen zeigen, kam es während des Eingriffs zu einem Notfall. Die Spitze des Katheters, den der Chirurg durch die Blutbahn einführte, rutschte weg und durchstach die Gefässwand, was eine massive Blutung zur Folge hatte. Die Mediziner unternahmen mehrere Versuche, den Blutfluss zu stillen. Der Patient wurde auch sofort auf die Intensivstation verlegt, verstarb aber trotzdem.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.