Zum Hauptinhalt springen

Betrug und UrkundenfälschungStrafverfahren gegen ehemaligen Orpunder Gemeinderat

Ein ehemaliger Gemeinderat von Orpund steht wegen Betrugs und Urkundenfälschung unter Verdacht. Die Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Gegen einen im Januar zurückgetretenen Orpunder Gemeinderat läuft bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Bern ein Strafverfahren. Dem Ex-Gemeinderat werden Betrug und Urkundenfälschung vorgeworfen.

Der Mann soll als Präsident einer nichtständigen Kommission die Gemeinde um einen Betrag in sechsstelliger Höhe betrogen haben, wie die örtlichen Behörden am Donnerstag mitteilten.

Ein Teil der mutmasslichen Deliktsumme wurde bereits zurückerstattet. Zur genauen Summe kann die Gemeinde nach eigenen Angaben erst Angaben machen, sobald der Schlussbericht der beigezogenen Treuhandgesellschaft vorliegt.

Bis zum Vorliegen eines rechtskräftigen Urteils gilt die Unschuldsvermutung. Der Angeschuldigte war am 15. Januar 2021 aus persönlichen Gründen von allen Ämtern zurückgetreten.

mb/SDA