Zum Hauptinhalt springen

ZSC holte Zweitore-Rückstand auf

Den ZSC Lions ist eine eindrückliche Reaktion auf die 2:3-Heimniederlage gegen Rapperswil-Jona gelungen. Der Meister setzte sich im Zürcher Derby gegen die Kloten Flyers nach einem 1:3 mit 4:3 durch.

Gegen die Lakers hatte der ZSC in den letzten neun Minuten ein 0:2 verspielt. Diesmal gelang den Lions eine spektakuläre Wende. Das Game-Winning-Goal zum 4:3 erzielte in der 53. Minute Reto Schäppi in Unterzahl - der 21-jährige Center erwischte den Klotener Goalie Ronnie Rüeger zwischen den Schonern. Schäppi hatte bereits am vergangenen Mittwoch beim 3:1-Heimsieg gegen die SCL Tigers einen Shorthander erzielt - insgesamt war es der dritte für den ZSC in der noch jungen Spielzeit.

Die Geschichte der Partie schrieb allerdings Roman Wick, der auf diese Saison hin unfreiwillig von den Flyers zu den Lions gewechselt hatte. Der Nationalstürmer schoss nur 14 Sekunden nach dem 0:2 von Marcel Jenni das 1:2 (29.) und zeichnete in der 38. Minute im Powerplay für das 3:3 verantwortlich - es waren seine Saisontore Nummer zwei und drei. Beim 2:3 traf Ryan Shannon ebenfalls mit einem Mann mehr - es war der erste NLA-Treffer für den Amerikaner. In den ersten beiden Partien hatte das Powerplay der Lions noch nicht wie gewünscht funktioniert.

Für die Flyers, die nach dem Ausfall von Emil Lundberg im Spiel vom Freitag in Davos nur mit einem Ausländer (Micki DuPont) antraten, war es die vierte Niederlage in Folge gegen die Lions.

Kloten Flyers - ZSC Lions 3:4 (0:0, 3:3, 0:1)

Kolping Arena. - 6517 Zuschauer. - SR Rochette/Prugger, Küng/Mauron. - Tore: 23. Du Bois (Blum, Bieber/Ausschluss Seger) 1:0. 28. (27:50) Jenni (Stancescu, Du Bois) 2:0. 29. (28:04) Wick (Seger) 2:1. 30. DuPont (Bodenmann, Stancescu/Ausschluss Wick) 3:1. 34. Shannon (Brulé, Tambellini/Ausschluss Jenni) 3:2. 38. Wick (Shannon, Tambellini/Ausschluss Walser) 3:3. 53. Schäppi (Bastl/Ausschluss Gobbi!) 3:4. - Strafen: 9mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers; 8mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Jenni; Tambellini.

Kloten Flyers: Rüeger; Du Bois, Blum; DuPont, von Gunten; Stoop, Schelling; Steiner, Bagnoud; Bieber, Jenni, Hollenstein; Bodenmann, Liniger, Stancescu; Herren, Walser, Leone; Hoffmann, Neher, Gähler.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Schnyder, Lashoff; Gobbi, Maurer; Camperchioli; Brulé, Shannon, Wick; Ambühl, Cunti, Tambellini; Bastl, Chris Baltisberger, Monnet; Bärtschi, Schäppi, Bühler; Kenins.

Bemerkungen: Kloten Flyers ohne Santala, Lemm und Lundberg. ZSC Lions ohne Blindenbacher, Stoffel und Trachsler (alle verletzt). - 49. Pfostenschuss Brulé. - Time-Out Kloten (58:51), danach ohne Torhüter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch