Zum Hauptinhalt springen

Tessa Worley schlug die Favoritinnen

Wie bei den Männern in Kanada begann auch bei den Frauen die Übersee-Tour im alpinen Weltcup in Aspen mit einer Überraschung.

Worley wer? Die überraschende und überraschte Französin Tessa Worley gewann im Schneetreiben von Aspen.
Worley wer? Die überraschende und überraschte Französin Tessa Worley gewann im Schneetreiben von Aspen.
Keystone

Die junge Französin Tessa Worley schlug die Favoritinnen und feierte ihren ersten Weltcup-Sieg. Aline Bonjour wurde gute Vierzehnte. Worley, die australische Wurzeln hat, lag nach dem ersten Lauf erst an sechster Stelle. Mit überragender Bestzeit preschte sie noch an die Spitze vor.

Dabei profitierte sie von einem Ausfall der führenden Italienerin Denise Karbon. Bisher war Tessa Worley erst einmal in einem Weltcuprennen in die Top Ten gekommen - im letzten Winter als Fünfte zum Saisonauftakt 2007 in Sölden. In der letzten Saison hatten ausschliesslich Denise Karbon und Elisabeth Görgl die Riesenslaloms gewonnen, Karbon sieben, Görgl zwei. Die Österreicherin belegte in Aspen hinter Worley und Tanja Poutiainen den dritten Platz.

Gut schied im ersten Lauf aus

Obwohl Lara Gut, die in Sölden den 5. Platz belegt hatte, ausschied, qualifizierten sich drei Schweizerinnen für den 2. Durchgang. Fabienne Suter beging im zweiten Durchgang aber einem schweren Fehler, machte eine Pirouette, und rettete als 28. wenigstens noch drei Weltcuppunkte. Andrea Dettling klassierte sich als 27. erstmals in den Punkte-Rängen.

Die grosse Überraschung bildete Aline Bonjour, die mit der Startnummer 57 über den 29. Zwischenrang schliesslich Vierzehnte wurde. Das bedeutet persönliches Bestresultat. Ihr bisher bestes Resultat war ein 21. Rang gewesen.

si/str

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch