Zum Hauptinhalt springen

Spitzenplatz für Ammann in Polen

Simon Ammann zeigt drei Tage nach Abschluss seiner enttäuschenden Vierschanzentournee wieder sein Sonntagsgesicht. Der Toggenburger wird beim Weltcup-Springen in Wisla Fünfter.

Wieder erholt: Simon Ammann sprang in Polen wieder besser als zuletzt in der Vierschanzentournee.
Wieder erholt: Simon Ammann sprang in Polen wieder besser als zuletzt in der Vierschanzentournee.
Keystone

Simon Ammann legte 125,5 und 124,5 m in den Hang und sprang zum fünften Mal in dieser Saison in die Top Ten. Der vierfache Olympiasieger vergab eine noch bessere Klassierung im ersten Umgang bei der Landung. Andererseits hatte der Toggenburger auch Glück. Die Pfeile der Windmesser drehten im Karussell. Der Schweizer durfte zweimal bei ordentlichen Verhältnissen abstossen.

Der Norweger Andres Bardal feierte mit 130 und 128 m überlegen seinen fünften Weltcupsieg. Der zweitklassierte Richard Freitag (De) büsste über 12 Punkte ein.

Gregor Schlierenzauer sagte drei Tage nach dem Gewinn der Vierschanzentournee seinen Start kurzfristig ab. Der Österreicher blieb am Mittwoch mit leichtem Fieber im Bett. Der 23-Jährige verpasste damit auch die erste Chance auf seinen 46. Weltcup-Sieg, mit dem er die Bestmarke des Finnen Matti Nykänen eingestellt hätte. Die nächste Gelegenheit bietet sich am Samstag in Zakopane.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch