Zum Hauptinhalt springen

Schwacher Auftakt für Kombinierer

Die Schweizer Kombinierer verpassten zum Weltcup-Auftakt in Kuusamo (Fi) die angestrebten Top Ten klar.

«Wir haben uns schon mehr erhofft», sagte Cheftrainer Eugen Krügel. Als einzig wirklich positiven Fakt hob er die Laufleistung von Seppi Hurschler hervor, der im Springen Windpech beklagte. Mit Rang 2 in der Loipe schaffte Hurschler noch den Vorstoss vom 45. auf den 26. Rang. Als bester Schweizer erreichte Tim Hug Platz 21. Heute Sonntag wird Ronny Heer, der in der Vorbereitung in Lillehammer in der internen Qualifikation gescheitert war, zum Einsatz gelangen.

Overall-Titelverteidiger Ronny Ackermann (De) feierte bei der Premiere des neuen Einheits-Wettkampfes (1 Sprung, 10 km Langlauf) seinen 28. Weltcupsieg. Er gewann sicher vor dem besten Springer, dem Finnen Janne Ryynänen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch