Zum Hauptinhalt springen

Schlierenzauer springt Richtung letztes Ziel

Gregor Schlierenzauer ist erst 23, denkt aber bereits aufhören. Zuerst will der österreichische Skispringer, der in seiner Freizeit fotografiert und eine eigene Modekollektion entworfen hat, aber noch Olympiasieger werden.

Gregor Schlierenzauer hat bereits 50 Weltcup-Siege und sechs WM-Titel in seinem Palmàres. Was ihm noch fehlt ist ein Einzel-Olympia-Sieg. Diesen Erfolg will er im Februar in Sotschi nachholen.

Jetzt verkündete der Tiroler vor dem Saisonstart in Klingenthal (De) in einem Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung», dass er nach einer Goldmedaille womöglich eine Pause einlege oder sogar seinen Rücktritt geben werde. «Es ist möglich, dass ich sage: Es war schön. Danke für alles», so Schlierenzauer, der bereits im Alter von 16 sein Debüt im Weltcup gab. Er nennt die Kraft und Energie, die nötig seien, um über Jahre vorne dabei zu sein, als Grund. Die Strapazen seien gross.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.