Zum Hauptinhalt springen

Frühzeitiges Saisonende für Bode Miller

Der amerikanische Skistar zieht einen Schlussstrich unter die diesjährige Saison. Zuvor hatte sich Miller einer Knieoperation unterziehen müssen. Nun will er sich auf ein neues Ziel konzentrieren.

«Ich liebe den Skisport»: Bode Miller.
«Ich liebe den Skisport»: Bode Miller.
Keystone

Miller hatte sich vergangene Woche nach dem Riesenslalom in Bansko in den USA einer Arthroskopie am linken Knie unterzogen. Danach hoffte er vergeblich auf ein Comeback am Wochenende in Crans-Montana. Nun zog er einen Schlussstrich unter einen Winter, der verheissungsvoll begonnen hatte.

Miller gewann im Dezember in Beaver Creek seine erste Abfahrt seit 2008. Zudem landete der Olympiasieger in Gröden, Wengen und Chamonix auf dem Podest. «Es war eine gute Saison für mich», betonte Miller, der zumindest bis Sotschi 2014 weiterfahren will.

«Ich liebe den Skisport, und ich liebe es, aktiv zu sein», sagte der US-Star. «Also hoffe ich auf eine schnelle Rehabilitation und darauf, dass ich sobald wie möglich wieder mit dem Training beginnen kann.» Spekulationen über ein mögliches Karriereende wischte der Sieger von 33 Weltcuprennen und Gewinner von fünf Olympiamedaillen vorerst einmal vom Tisch. «Ich habe noch immer Spass, und solange es mir gefällt, werde ich weiterhin Ski fahren», sagte der Amerikaner.

si/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch