Zum Hauptinhalt springen

«Es tut weh, aber ich habe jetzt eine neue Chance»

Stefan Abplanalp redet im Interview mit Redaktion Tamedia über den Abgang bei Swiss-Ski und seinen neuen Job beim norwegischen Verband.

«Die Mutter meiner Freundin ist Norwegerin»: Stefan Abplanalp über Tanja Frieden und eine Prise Patriotismus.
«Die Mutter meiner Freundin ist Norwegerin»: Stefan Abplanalp über Tanja Frieden und eine Prise Patriotismus.
Keystone

Stefan Abplanalp, einen Monat nach ihrer Entlassung bei Swiss-Ski haben Sie bereits wieder ein neues Engagement mit dem norwegischen Skiverband. Nach dem Rücktritt von Cheftrainer Mauro Pini hätte man denken können, Sie kehren zu Swiss-Ski zurück. Nein, das kam für mich nicht infrage. Gleich nach meiner Freistellung vor einem Monat in Sotschi hatte ich mehrere Angebote. Die Anfrage des norwegischen Verbandes hat mich dann am meisten angesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.