Zum Hauptinhalt springen

Erste Medaille für Beat Feuz

Nach wildem Ritt weiss Beat Feuz das Hundertstelglück auf seiner Seite – der Emmentaler wird in der Abfahrt Dritter.

Glücksmoment: Beat Feuz lässt sich von den Zuschauern feiern.
Glücksmoment: Beat Feuz lässt sich von den Zuschauern feiern.
Keystone

Welch ein Gegensatz: Tags zuvor stand Lara Gut im Zielraum als Dritte auf dem Abfahrtspodest, lächelte kurz für die Fotografen, verzog ansonsten keine Miene. Nun befindet sich Beat Feuz an gleicher Stelle, auch der Emmentaler gewinnt Bronze. Er hüpft, ballt die Faust, winkt seinen johlenden Eltern und Freunden zu, umarmt den Sieger Patrick Küng. Derweil sich die Tessinerin ihre fünfte Medaille umhängen lassen durfte – oder musste –, wird der dreifache Juniorenweltmeister auf höchster Ebene erstmals dekoriert. «Es ist unglaublich, so etwas erleben zu dürfen – und erst noch zusammen mit einem Teamkollegen», sagt der Schangnauer, welcher am Mittwoch seinen 28.Geburtstag feiern wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.